Das Landratsamt warnt die Bürger vor falschen Mitarbeitern mit gefälschtem Ausweis. Foto: Steffen Maier

Das Landratsamt Zollernalbkreis warnt vor Personen, die sich als Mitarbeitende des Jugendamts ausgeben. Sie wollen sich so Zutritt ins Haus verschaffen. Tipps, wie Betroffene reagieren sollten.

Vor einigen Tagen klingelte eine Person bei einer Familie im Raum Albstadt unter dem Vorwand, die Situation der Kinder überprüfen zu wollen. Die Frau zeigte dabei einen angeblichen Dienstausweis vor, auf dem ein Lichtbild abgebildet und „Jugendamt Balingen“ vermerkt war. Die Person befragte daraufhin die Kinder und sah sich im Haus um, ehe sie wieder ging.

Polizei und Jugendamt kontaktiert

Weil sie Zweifel an dem von der Frau genannten Anlass für die Überprüfung und an der Echtheit des Ausweises hegte, reagierte die betroffene Familie richtig: Sie kontaktierte die Polizei und das Jugendamt. Dabei bestätigte sich der Verdacht – es handelte sich um keine Mitarbeiterin des Jugendamtes. Strafrechtliche Ermittlungen zu dem Vorfall laufen.

Tipps und Hinweise des Landratsamts

Grundsätzlich gilt: Bei Überprüfungen im familiären Umfeld werden Dienstausweise vorgezeigt. Diese sind mit einem Lichtbild des Mitarbeitenden, Dienstsiegel und Unterschrift des Hauptamtsleiters versehen. Ein Abgleich mit dem Personalausweis ist hier dringend anzuraten. Sollten Zweifel an der Echtheit aufkommen, rät das Landratsamt, direkt beim Jugendamt unter Telefon 07433/92-1403 nachzufragen, ob es sich bei der Person um einen Mitarbeitenden handelt.