Drei Container füllten die freiwilligen Helfer bis oben hin mit Altpapier und Kartonagen.Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Warnwesten an, auf die Fahrzeuge und los geht’s: Die Freiwilligen vom Sportverein Sulz am Eck hatten letzten Samstag alle Hände voll zu tun. Für die Altpapiersammlung stellten die Anwohner so viel Papier vor die Türen wie seit Jahren nicht mehr.

Wildberg-Sulz - Mit Altpapiersammlungen unter Corona-Bedingungen hat der SV Sulz am Eck inzwischen so seine Erfahrungen. Schon im vergangenen Jahr waren die fleißigen Helfer zweimal auf Tour, einmal im Juni und einmal im Oktober, und sammelten Papier, Kartons, Zeitungen – eben alles, was die Sulzer an Papier vor ihre Häuser stellten. Schon damals hatten einige das Papier extra für die Sammlung zusammengetragen, immerhin bekommen die Sportler Geld für ihre Mühen und damit für die unter Corona stark belastete Vereinskasse. Je mehr Papier zusammenkommt, desto besser. Doch die jüngste Altpapiersammlung übertraf alles.

Drei Container mit je sieben Tonnen Papier

Organisator Marc Dengler ist schon seit mehr als zehn Jahren bei der Altpapiersammlung des Sportvereins dabei und kann sich nicht erinnern, dass schon einmal so viel zu sammeln war. Drei Container konnten bis oben hin gefüllt werden, in jeden davon passen etwa sieben Tonnen Papier. Beinahe sprachlos berichten Marc Dengler und René Hepp, Leiter der Fußballabteilung, von fein säuberlich geschnürten Papierstapeln und Haushalten, die genug Papier für zehn Häuser zusammengetragen hatten. Die Unterstützung der Sulzer für ihren Sportverein – und der Anwohner auf dem Wächtersberg, wo die Altpapiersammler ebenfalls ihre Runde drehten – scheint wirklich groß zu sein. Im ganzen Ort stand Papier zur Abholung bereit.

Mit fünf Fahrzeugen waren die Freiwilligen unterwegs. Gut vier Stunden brauchten sie, um alle Straßen abzufahren und alles Papier einzusammeln. Entsprechend der Corona-Einschränkungen fuhren immer nur zwei Sammler auf einem Fahrzeug mit. Der kameradschaftliche Aspekt, sich nach der Altpapiersammlung nach getaner Arbeit noch zu treffen, musste einmal mehr entfallen.

Trotzdem lassen sich die Sportler den Spaß an der Sache nicht nehmen, das Engagement ist ungebrochen. Wenn es die Pandemie erlaubt, sollen daher in diesem Jahr wieder die üblichen drei Altpapiersammlungen stattfinden. Neben der Frühjahrssammlung wären das noch eine im Sommer und eine im Herbst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: