Karl-Heinz Pfundstein feiert seinen 90. Geburtstag, zusammen mit Ehefrau Helga in Brigachtal-Überauchen. Foto: Schimkat

Karl-Heinz Pfundstein in Brigachtal-Überauchen feiert an diesem Montag seinen 90. Geburtstag.

Brigachtal - "Ich kann es kaum glauben, dass ich diesen Geburtstag feiern kann, aber ich bin dankbar und zufrieden, dass es mir noch recht gut geht", betont er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Neben ihm sitzt seine Ehefrau Helga und schmunzelt: "Ich bin schon 88 Jahre alt, und wir beide sind 63 Jahren verheiratet", verkündet sie, dann meint sie, der Jubilar sollte mal aus seinem langen Leben erzählen. "Ich wurde in Villingen geboren, in der Hans-Kraut-Gasse, in der ich vier Jahre lebte. Dann hatte ich ein unruhiges Leben, wohnte mal bei meiner Tante in Schramberg-Sulgen, dann wieder bei meinen Eltern", erinnert er sich.

Hirtenjunge von 30 Kühen

Sein Vater sei als Beifahrer in einem LKW gefahren, der noch mit Holzvergaser angetrieben wurde, das hieß, dass er jeden Tag Holz holen musste, um den LKW zu heizen, so der Jubilar. Mit 14 Jahren habe er auf einem Bauernhof in Weiler bei Mariazell gelebt und sei zwei Jahre Hirtenjunge von 30 Milchkühen gewesen, bevor er wieder nach Villingen kam, berichtet der Jubilar.

Karl-Heinz Pfundstein begann eine Lehre bei Hackenjos in der Friedrichstraße, wo Wasseruhren hergestellt wurden. Nach einem Jahr Lehre habe er zu Saba wechseln müssen, wo er die Lehre als Werkzeugmacher abschloss, dann blieb er 35 Jahre bei Saba. "Dann kam Thomson Brandt, und ich arbeitete ein Jahr in Brigachtal als Gemeindearbeiter, dann ging ich zur Firma Zimmermann in Vockenhausen. Hier wurden Schleifmaschinen hergestellt. Dort arbeitete ich bis zur Rente", so der Jubilar.

Haus in Brigachtal gebaut

1965 hatte er mit seiner Frau Helga das Haus in Brigachtal gebaut und fuhr sechs Jahre mit dem Fahrrad zu Saba zur Arbeit: "Ohne Schaltung", betont er. Mit dem Fahrrad seien er und seine Frau mit dem Zelt bis Straßburg gefahren.

1982 begann er den Schwarzwälder Boten in Überauchen auszutragen, 25 Jahre lang: "Erst waren es 35, dann 100 Zeitungen", so der Jubilar.

Auf die Frage, woher sie ihre Fitness bis heute bewahrt haben, antwortet das Ehepaar: "Wir waren leidenschaftliche Fahrradfahrer, jetzt geht es leider nicht mehr." 

Dazu passt, dass sie sich beim Fahrrad fahren in der Gauchachschlucht kennengelernt hatten. Das Fahrrad habe sie nicht mehr losgelassen, betonen Helga und Karl-Heinz Pfundstein. "Ich war Mitglied im Radfahrverein Villingen und wurde 1956 Gaumeister im Radball."

Helga Pfundstein war Mitglied im Radfahrverein Schwenningen und spielte Radpolo. Fußball beim FC Überauchen habe er auch gespielt, so der Jubilar.

Ebenfalls im Haus wohnt Sohn Detlef. Das Ehepaar versorgt sich noch selbst, und der Jubilar geht regelmäßig mit dem Rollator von Überauchen nach Kirchdorf im Edeka einkaufen. "Wir feiern heute nur im engsten Kreis zuhause, eine ganz große Feier wäre uns dann doch zuviel Rummel", betont der Jubilar.