Der frühere Stadtrat Helmut Zeller wird an diesem Dienstag 80 Jahre alt.Foto: Suttheimer Foto: Schwarzwälder Bote

Jubilar: Früherer Blumberger Stadtrat Hermann Zeller wird an diesem Dienstag 80 Jahre alt

Blumberg-Riedböhringen. Der frühere Blumberger Stadtrat Hermann Zeller feiert an diesem Dienstag seinen 80. Geburtstag. Er wurde in München geboren und kam mit seinem Vater August nach Blumberg. Sein Bruder August war viele Jahre lang Stadtbaumeister von Blumberg. Der Jubilar ist mit Helga geborene Wolfmüller verheiratet. Sein Sohn Joachim lebt in München. Der Schwiegervater Heinrich Wolfmüller betreute die Wohnungen der Siedlungsgesellschaft für das Doggererzgebiet.

Der junge Hermann machte eine Mechanikerlehre bei der damaligen Firma Teves, heute Federal-Mogul. Danach arbeitete er als Flugmechaniker beim Jagdgeschwader 73 der Bundeswehr. Er erreichte die Fachschulreife und trat erfolgreich eine Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst des Bundes an. Er war unter anderem in Calw und Immendingen eingesetzt bis zum Ruhestand 1997.

Seit 1966 wohnt Hermann Zeller in der Tevesstrasse im eigenen Haus. 30 Jahre lang war er im Vorstand der örtlichen SPD. "Ich bin wegen des damaligen Verteidigungsministers Franz Josef Strauss in die SPD eingetreten", erzählt er. Als dieser ein neues Aufklärungsgeschwader mit 56 neuen F 86-Flugzeugen öffentlich vorstellte, freute sich Strauss über das "starke Geschwader", dass jetzt die Luftverteidigung und die Nato stützen würde. Dabei waren nur vier Flugzeuge überhaupt einsatzfähig.

Diese nicht den Tatsachen entsprechende Behauptung habe ihn dazu veranlasst, sich politisch in der SPD zu betätigen, sagt Hermann Zeller. F 86 war das Vorgängerflugzeug des Starfighters. Dieser sei ein toller Abfangjäger gewesen, aber kein Allzweckflugzeug. Die jungen Piloten seien oft mit der neuen Technik nicht zurecht gekommen. Das sei ein rasanter Aufstieg vom Kleinwagen zum Turbofahrzeug gewesen.

Von 1994 bis 2010 vertrat er die SPD im Blumberger Gemeinderat. In dieser Zeit habe sich die Stadt positiv entwickelt. Zeller lobt besonders den früheren Bürgermeister Clemens Stahl. In dessen Amtszeit wurde der Tunnelweg ausgebaut und der Kreisverkehr bei der damaligen Firma Lutz eingerichtet. Der Nachfolger Matthias Baumann erwies sich als reiner Verwaltungsmann. Das Sagen habe der CDU-Vorsitzende und Mehrheitsführer im Gemeinderat Stefan Scherer gehabt. Dennoch habe die SPD Einiges bewirken können. Wegen der zunächst vehement bekämpften und dann genehmigten Mehrwertsteuererhöhung trat er aus der Partei aus.

In seiner Freizeit fuhr er leidenschaftlich gern mit seinem Mountainbike über Berg und Tal und spielte in einer Betriebsmannschaft Fußball. Gerne stieg er auf die Ski und betreute von 1997 bis 2002 den Blumberger Skilift. Acht Jahre lang war er ehrenamtlicher Arbeitsrichter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: