Fischingen feiert in diesem Jahr gleich drei Jubiläen. Foto: Schwind

In beiden Ortsteilen rücken die Feierlichkeiten näher. Ein Blick ins Archiv bringt noch eine Besonderheit zutage.

Sulz-Fischingen/-Mühlheim - Fischingen begeht mit der 1250-Jahr-Feier, dem 50-jährigen Jubiläum der Eingemeindung zur Stadt Sulz und dem 50-jährigen Freundschaftsbündnis Fischingen (Neckar), Fischingen (Baden) und Fischingen (Schweiz), gleich drei Jubiläen. Mühlheim begeht mit der 1250-Jahr-Feier und der Eingemeindung vor 50 Jahren zwei Jubiläen.

Bei einem Blick ins Archiv im Fischinger Rathaus fällt eine kleine Besonderheit auf. Anlässlich der 1200-Jahr-Feier im Jahr 1972 richtete der damalige Sulzer Bürgermeister Walter Wetzel ein Grußwort an beide Stadtteile.

Lange Zeit voneinander getrennt

"Vier Wochen nach unserem Stadtteil Mülheim begeht in diesen Tagen auch Fischingen seine 1200 Jahr-Feier. Beide Stadtteile wurden im Jahre 772 erstmals in einer Schenkungsurkunde des Klosters Lorsch erwähnt. Wie alt sie wirklich sind wissen wir nicht. Obwohl nur zwei Kilometer voneinander entfernt, in die gleiche Landschaft eingebettet, und vom gleichen Menschenschlag bewohnt, waren sie durch die Zugehörigkeit zu verschiedenen Herrschaften und bis in die jüngste Zeit durch Kreis-, ja sogar durch Landesgrenzen voneinander getrennt", so der damalige Schultes.

Beide Gemeinden feierten ihre Jubiläum just in dem Jahr, in dem sie freiwillig ihre Selbstständigkeit zum Wohle der Bürger aufgaben. "Die Eingliederung war eine Entscheidung von weittragender Bedeutung. Sie zeugt von Weitblick, Mut und Verantwortungsbewusstsein aller Beteiligten", hieß es weiter.

Distanz noch erkennbar

Gerade in Fischingen herrsche ein Bürgergeist, dem die Entwicklung der Gemeinde besonders am Herzen liege und der unter anderem für ein blühendes Vereinsleben gesorgt habe. Diese bürgerschaftliche Initiative soll auch in der größeren Stadt gepflegt und das kulturelle und sportliche Leben weiter entwickelt werden, sagte Wetzel weiter. Mit dem Zusammenschluss wurden "die Weichen für die Zukunft gestellt".

Obwohl die beiden Neubausiedlungen von Fischingen und Mühlheim nur einen Steinwurf voneinander auseinander liegen und Mühlheimer Kinder zwischenzeitlich den Fischinger Kindergarten besuchen, ist auch heute noch eine gewisse Distanz zwischen den Ortsteilen zu erkennen.

Ein Grund ist sicherlich, dass sich Mühlheim alleine schon wegen dem Bau der Mühlbachhalle und dem Zusammenschluss von Kindergarten und Grundschule recht früh für eine Zusammenarbeit mit Renfrizhausen entschieden hat. Fischingen hingegen ist bis heute recht selbstständig geblieben und hat einen eigenen Kindergarten und eine Grundschule, die auch von Glatter Kindern besucht wird.

Eine besondere Gemeinsamkeit

Während Mühlheim und Renfrizhausen auch Vereinskooperationen eingegangen sind, blieben die Fischinger Vereine weiterhin eigenständig. Mit dem Grenzgebiet, wo sich der Mühlbach mit dem Neckar und damit im weitesten Sinne auch die beiden Stadtteile miteinander vereinen, hat sich bereits im Jahr 1955, also vor 67 Jahren, der gebürtige Renfrizhauser Lyriker Helmut Hauser in seinem Gedicht "Flußbegradigung" befasst.

Eine Gemeinsamkeit haben die beiden Sulzer Stadtteile dann doch noch. Denn das Fischinger Heimatlied, als auch das Mühlheimer Gedicht beginnt mit "Wo der Neckar" für Fischingen "fließt" und für Mühlheim "rauscht".