Jürgen Klopp hat mittlerweile Kultstatus. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa

Jürgen Klopp hat in seinem 1000. Fußballspiel als Profitrainer einen Sieg verpasst. Sein FC Liverpool kam nicht über ein 0:0 gegen den FC Chelsea hinaus. Damit verpassten es beide Topclubs, die in dieser Saison bislang weit hinter den Erwartungen bleiben, einen entscheidenden Schritt aus der Krise zu machen. 

Es war zwar nur eine Nullnummer, aber Jürgen Klopp war mit seinem 1000. Fußballspiel als Profitrainer ganz zufrieden. "Ich glaube, Arsène Wenger hat sein 1000. Spiel mit 0:6 verloren", sagte Klopp am Samstag nach dem 0:0 seines FC Liverpool gegen den FC Chelsea. "Ich war also wirklich froh, dass mir sowas erspart geblieben ist." Wenger hatte 2014 als Trainer des FC Arsenal gegen Chelsea tatsächlich ein Debakel zu seinem Jubiläum erlebt, allerdings auswärts.

Viele Nachrichten vor Jubiläum

Klopp berichtete, er habe vor seinem Jubiläumsspiel viele Nachrichten bekommen. "Und nicht alle davon waren nett", sagte der 55-Jährige. Viel wichtiger: Nach zwei deutlichen Premier-League-Niederlagen der Reds (1:3 in Brentford, 0:3 in Brighton) sah der Coach in dem torlosen Remis "einen kleinen Schritt" nach vorne. "Ich erwarte Fortschritte", betonte Klopp. "Und ich denke gegenüber dem letzten Liga-Spiel war das definitiv ein Fortschritt, und das ist wichtig."

Kloppo sieht Fortschritte

In der Tabelle half den Reds das Unentschieden nicht weiter. Unmittelbar nach dem Spiel hatte Liverpool neun Punkte Rückstand auf einen Champions-League-Platz. "Den Abstand können wir nur verkleinern, wenn wir gewinnen, und das haben wir nicht gemacht", sagte Klopp. Mit Blick auf die Anzahl der verbleibenden Spiele sei aber noch vieles möglich, wenn sein Team auf den positiven Aspekten aufbaue. "Ich habe Fortschritte gesehen, das ist gut und so müssen wir weitermachen."