Joshua Kimmich hatte beim 4:1 der Münchner gegen Arminia Bielefeld jüngst in Erwartung der Geburt seines zweiten Kindes gefehlt. (Archivfoto) Foto: dpa

Titelverteidiger hofft auf Nationalspieler bei Partie gegen Atlético. Bösinger zuvor beim Abschlusstraining dabei.

München/Bösingen - Titelverteidiger FC Bayern hofft auf einen Einsatz von Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich beim Champions-League-Start gegen Atlético Madrid. "Wir wissen alle, wie wichtig er für uns ist. Aber wir wissen alle, wie schnell es gerade beim zweiten Kind gehen kann", sagte Trainer Hansi Flick am Dienstag. "Wir hoffen, dass er dabei sein kann. Wir müssen abwarten und dementsprechend reagieren." Kimmich, der beim 4:1 der Münchner gegen Arminia Bielefeld jüngst in Erwartung der Geburt seines zweiten Kindes gefehlt hatte, war zuvor beim Abschlusstraining dabei.

Von der Einheit am Tag vor dem Gruppenspiel am Mittwoch (21 Uhr/Sky) waren die ersten 15 Minuten via Live-Stream öffentlich. Jérôme Boateng trug eine Bandage an der linken Hand. Der Innenverteidiger hat eine Bandverletzung am Daumen, der deshalb ruhiggestellt wird. Boatengs Einsatz gegen die Defensivkünstler von Trainer Diego Simeone ist laut FC Bayern aber nicht gefährdet. Alle außer Leroy Sané und Tanguy Nianzou seien einsatzbereit, sagte Flick.

Sané pausiert seit Ende September

Abseits des Teams stimmten sich Sané und Nianzou nach Verletzungen auf ihre Rückkehr ein. Sané pausiert seit Ende September wegen einer Kapselverletzung am rechten Knie. Möglicherweise könnte er am Wochenende in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt wieder in den Kader zurückkehren. Wann Abwehrtalent Nianzou in der Bundesliga auflaufen kann, ist nach einer Oberschenkelverletzung weiter offen.

Die Münchner hoffen bei ihrer 24. Teilnahme an der Champions League darauf, den Titel erfolgreich verteidigen zu können. Bislang glückte das nur Real Madrid. Weitere Bayern-Gegner in der Gruppenphase sind RB Salzburg und Lokomotive Moskau.