Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jobbote Der Mensch im Mittelpunkt

Von
Die Pflegeschülerinnen sind mit viel Eifer dabei.   Foto: Schwarzwald-Baar-Klinikum
Sonderthemen_SB
Die Pflegeschülerinnen sind mit viel Eifer dabei. Foto: Schwarzwald-Baar-Klinikum

Was hat sich bei der Pflegeausbildung geändert?
Mit dem neuen Pflegeberufegesetz werden die drei Pflegeberufe Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderpflege sowie Altenpflege zu einem einheitlichen Pflegeberuf zusammengeführt. Die neue Berufsbezeichnung lautet Pflegefachfrau/Pflegefachmann. Die generalistische Ausbildung vermittelt die Pflege von Menschen aller Altersgruppen und bereitet auf den Einsatz in allen Arbeitsfeldern Pflege vor: der Akutpflege, der stationären Langzeitpflege, der ambulanten Pflege und der Kinderpflege. 

Kurz zusammengefasst, was sind die wichtigsten Änderungen für Azubis? 
Wesentlicher Bestandteil des neuen Ausbildungsplans sind praktische Einsätze in allen Arbeitsfeldern der Pflege. Für die Pflegeauszubildenden des Schwarzwald-Baar Klinikums bedeutet das, dass sie zeitweise auch Pflichteinsätze bei anderen Einrichtungen leisten. Die Pflegeschule verantwortet und koordiniert dabei die Einsatzplanung und schließt Kooperationsverträge mit den verschiedenen Trägern der praktischen Ausbildung. Die neue generalistische Pflegeausbildung ist europaweit anerkannt.

Welche Auswirkungen hat Corona auf die Pflege-Ausbildung? 
Die Pflegeschule hat eine digitale Lernplattform eingerichtet, um die Auszubildenden zu schulen. Seit Juni 2020 findet wieder der Präsenz­unterricht unter Einhaltung der geltenden Corona-Verordnungen und Abstandsregeln statt.

Beschreiben Sie den Weg in den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers? 
Die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann besteht aus theoretischem und praktischen Unterricht sowie einer praktischen Ausbildung. Dabei wechseln sich Theorie und Praxis in mehrwöchigen Unterrichtsblocks ab. Voraussetzung für eine Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann ist eine zehnjährige allgemeine Schulausbildung. Wer nach seinem Haupt­schulabschluss eine Ausbildung oder Pflegehelferausbildung durchlaufen hat, kann ebenfalls in die Ausbildung einsteigen. Am Schwarzwald-Baar-Klinikum müssen Auszu­bildende mindestens 17 Jahre alt sein. Ein Praktikum im Pflegebereich im Vorfeld der Ausbildung wird empfohlen, ist jedoch nicht verpflichtend. Neben einem attraktiven Ausbildungsgehalt locken im Anschluss der Ausbildung hohe Übernahmechancen am Schwarzwald-Baar Klinikum, eine Vergütung nach Tarif, flexible Arbeitszeitmodelle sowie zahleiche Entwicklungs- und Karrierechancen. Der Ausbildungsbeginn ist jeweils der 1. April und der 1. Oktober eines Jahres. 

Welche Ausbildungen im Pflegebereich bietet das Schwarzwald-Baar Klinikum an? Kann man sich noch bewerben? 
Neben dem generalistischen Abschluss zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann bietet das Schwarzwald-Baar Klinikum aktuell noch einen Sonderweg an: Auszubildende, die ihren Schwerpunkt auf die Versorgung von Kindern und Jugendlichen legen wollen, können wahlweise auch einen Abschluss in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erwerben. Diese Speziali­sierung findet im dritten Ausbildungsjahr statt. Allerdings ist zu beachten, dass im neuen Pflegeberufegesetz erstmals Tätigkeiten auf­geführt sind, die ausschließlich Pflege­fachfrauen und Pflegefachmänner vorbehalten sind. In Zukunft wird geprüft werden, ob für gesonderte Abschlüsse außerhalb der generalistischen Ausbildung weiterhin Bedarf besteht.
Die Plätze für den Ausbildungsstart im Herbst 2020 sind bereits alle vergeben. Bewerben kann man sich jedoch für den Ausbildungsbeginn im Frühjahr 2021. 

Top 5