Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jettingen Viele Anwohner lassen gleich Gas anschließen

Von
In der Lettenstraße laufen derzeit die Sanierungsarbeiten. es besteht eine Umleitung.Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Jettingen. Die Erneuerung der 42 Jahre alten Lettenstraße und des Erlenwegs von der Baumgartenstraße bis zum Killesweg in Jettingen haben vor einigen Tagen begonnen.

"Im Laufe des Jahres wird in diesem Bereich die gesamte Straße mit Gehweg erneuert. Ebenso findet ein Austausch der Wasserleitung und des Kanals statt", teilte Jettingens Bürgermeister Hans Michael Burkhardt mit.

Die Baumaßnahme sei erforderlich, da sowohl der Kanal als auch die Wasserleitung erneuerungsbedürftig seien. Ggleiches gelte für die Straße.

Die Wasserleitung werde zudem entsprechend der Rohrnetzberechnung der Gemeinde im Durchmesser vergrößert.

Im Zuge der Tiefbauarbeiten verlegt die Gemeinde Leerrohre bis zu den privaten Wohngrundstücken für einen späteren Glasfaserausbau.

Zahlreich in Anspruch genommen wurde laut Burkhardt auch von den Grundstückseigentümern die Möglichkeit zur Herstellung eines Gasanschlusses, da in dem Gebiet vielfach noch ältere Heizölheizungen vorhanden sind, die in nächster Zeit ausgetauscht werden müssten.

Die Grundstückseigentümer hätten zudem die Möglichkeit, auf ihrem Grundstück die Hausanschlüsse für Wasser, Gas, Abwasser und für ein Glasfaserleerrohr herzustellen oder zu erneuern.

Der Gehweg in der Lettenstraße werde im Zuge der Baumaßnahme geringfügig auf zwei meter verbreitert und sicherer an die Baumäckerstraße, die Richtung Ortskern führt, angeschlossen.

Die Bauarbeiten werden von der örtlichen Firma Strohäker ausgeführt, die im Rahmen einer Ausschreibung mit 2,12 Millionen Euro das günstigste Angebot abgegeben habe, das 1,7 Prozent unter der Kostenschätzung liege. Etwa 400 000 Euro der Straßenerneuerungskosten werden vom Land im Zuge des Landessanierungsprogrammes getragen.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.