Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jettingen Träume unter dem Sternenzelt

Von
Chöre und Streicher beim gemeinsamen Konzert in der Michaelskirche Unterjettingen unter der Leitung von Antje Ruf. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Unterjettingen. Mit der zweiten Auflage eines Kinder-Chorkonzerts mit jungen Streichern unter der Leitung von Antje Ruf versetzten rund 70 junge Menschen die Zuhörer in der Michaelskirche in UNterjettingen in eine wunderbare Stimmung. Beteiligt waren die Kinder- und Jugendchöre der Michaelskirche, die Streicherklassen Unterjettingen und der Lembergschule Nagold.

Das Gotteshaus war in sanftes Licht getaucht, die Kinderchöre zogen mit Kerzen in den Händen durch den Mittel- und die Seitengänge Richtung Altarraum, dabei besangen sie in italienischer, französischer und zum Schluss in deutscher Sprache eine sternenklare Nacht mit brillanten Sternen. Allmählich setzten die jungen Streicher ein.

Das Konzertprogramm stand komplett unter dem Motto des "Sterngefunkel", mit dem Träume unter dem Sternenzelt besungen wurden und ihren Glanz erstrahlen ließen.

Im Wechsel sangen die Kinderchöre gemeinsam oder als Einzelchor, dazwischen lagen die Auftritte der Streicher, so auch das von Eva Maria Neumann bearbeitete Stück für drei Violinen "Wachet auf".

Viel Spaß hatten die jungen Sängerinnen und ein Sänger bei "Das Lied vom kleinen Dreckstern" von Andreas Handtke. Mit ihren goldigen Kinderstimmen und den passenden Gesten zogen sie ihr Publikum im prallgefüllten Gotteshaus in ihren Bann.

In einer Bearbeitung für kleine Streicher von Chorleiterin Antje Ruf stand auch der "Kanon" von Henry Purcell auf dem Programm. Die Titel der einzelnen Musikstücke wurden an die Kirchenwand projiziert und wechselten sich mit weihnachtlichen Gedichten ab.

Bei mehreren Stücken, so auch bei "Catch a falling Star" von Johhn Donne wurden die jungen Gesangstalente von Margit Arndt-Leibinger am Klavier begleitet. Dirigentin Ruf leitete die Kinderchöre mit klaren Gesten und sang jedes Stück betont mit.

Seit September, also nach Ende der Sommerferien, liefen die Vorbereitungen. "Einige", so Ruf, "spielen erst seit rund einem Jahr ein Streichinstrument". Die Kinder, egal ob mit Musikinstrument oder mit Stimme, waren mit Begeisterung dabei und verzauberten mit schöner Musik, die eine ganz besonders ergreifende Adventsstimmung aufkommen ließ. Von Franz Joseph Haydn stand "Cantilena pro Adventu" und von Peter Schindler "Die Heiligen drei Könige" auf dem Programm. Während 34 junge Sängerinnen und ein Sänger "Folge dem Weihnachtsstern" erklingen ließen, war an der Wand das Wilhelm-Busch-Gedicht "Der Stern" zu lesen.

Es folgte das französische Weihnachtslied "Patapan Fantasia" von Bernard de la Monnoye und die "Pastorale" unterlegt mit einem Gedicht von Rainer Maria Rilke. Der komplette Chor sang "Wünsche schicken wir wie Sterne".

Für Pfarrer Michael Lang sind die vielen Kinder in Jettingen ein Segen, da Gott selbst Kind geworden sei. Mit einem Gebet dankte er den Chören Ki-Colino, Ki-Co und T-Co sowie dem Geigenensemble, dem Orchester der Gemeinschaftsschule Jettingen und dem Geigenorchester der Lembergschule Nagold sowie Cello-Lehrer Wolfgang Reichert. Der Applaus wollte nicht mehr enden. Die Chöre sangen als Zugabe "We wish u a merry Christmas".

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.