Neun belgische Schüler besuchten jetzt Jettingen. Foto: Gemeindeverwaltung Foto: Schwarzwälder Bote

Austausch: Schüler aus dem belgischen Marchin in Jettingen

Jettingen. Zum ersten Mal fand ein Schüleraustausch aus der belgischen Schule in Marchin mit Schülern der Jettinger Gemeinschaftsschule statt.

In der ersten Maiwoche besuchten neun deutsch-lernende Schüler aus der belgischen Gemeinde Marchin mit ihren Lehrern Jettingen und waren dort in Gastfamilien untergebracht.

Der Schüleraustausch entstand, da in der Jettinger Gemeinschaftsschule französisch als zweite Fremdsprache angeboten wird und ein solcher Austausch den Französischunterricht belebe und bereichere. Auch die Decker-Hauff-Grundschule unterhält einen Briefaustausch mit Schülern aus Marchin.

Mit der Gemeinde Marchin pflegt die Gemeinde Jettingen schon seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen im Zuge der Partnerschaften mit Vernio in Italien und Senones in Frankreich.

Neben Aktivitäten mit den Gastfamilien und Unterrichtsbesuchen, standen auch Ausflüge nach Stuttgart in das Daimler-Benz-Museum und zum Fernsehturm sowie nach Bad Wildbad zum Baumwipfelpfad an.

Ebenso erfolgte ein Empfang im Rathaus, bei dem Bürgermeister Hans Michael Burkhardt die Gemeinde Jettingen vorstellte und für ein gemeinsames, friedliches Europa warb, wofür sich vor allem auch die Jugendlichen einsetzen müssten.

Die Schüler aus Marchin zeigten sich erstaunt über die nach ihrem Eindruck moderne Gemeinde Jettingen und die tollen EDV-technischen Möglichkeiten, die in der Schule geboten werden.

Im Vergleich zu ihrer eigenen Schule in Marchin hatten die Schüler den Eindruck, dass das Verhältnis zwischen Schüler und Lehrer in Jettingen viel partnerschaftlicher sei als bei ihnen zu Hause. Aufgefallen ist den belgischen Schülern auch die Sauberkeit in Jettingen.

Im März 2020 ist der Gegenbesuch geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: