Erste-Hilfe-Kurs im Jettinger Ferienprogramm / Handgriffe für Notfälle

Von Uwe Priestersbach

Jettingen. Der Erste-Hilfe-Kurs für Kinder in den Ferien hat mittlerweile Tradition und einen Stammplatz im Jettinger Sommerferienprogramm. Zwölf Kinder und Jugendliche machten jetzt mit Feuereifer mit und wurden von den Betreuern mit den Grundzügen der Ersten Hilfe vertraut gemacht.

"Wir machen das jedes Jahr und das Interesse ist immer gut", erklärte Manja Härtig, die zusammen mit Daniela Weiß und Andrea Maier für ein interessantes Programm gesorgt hatte. "Das soll auch der Nachwuchswerbung dienen", machte Manja Härtig am Rande der Veranstaltung des Jugendrotkreuz im DRK-Ortsverein Mötzingen/Oberes Gäu deutlich. Und so verzeichneten die Mitglieder des Jugendrotkreuz bereits in der Vergangenheit immer wieder mal Zuwachs nach dem Sommerferienprogramm.

In den Räumen des Jugendrotkreuzes im Jettinger Bürgerhaus wurden beispielsweise Verbände angelegt oder die stabile Seitenlage geübt, wobei die Teilnehmer immer auch selbst Hand anlegen konnten. Daneben wurden den Kinder und Jugendliche wichtige Grundsätze im Notfall vermittelt. "Die Kinder sind echt voll motiviert", freute sich Daniela Weiß.

Wie Manja Härtig anmerkte, zählt das Jugendrotkreuz des DRK-Ortsvereins derzeit zehn Mitglieder. Weitere Interessenten sind dabei stets willkommen.

Immer in den ungeraden Wochen, und immer freitags von 16.30 bis 18 Uhr treffen sich die Jugendrotkreuzler im Jettinger Bürgerhaus. Dort stehen viele praktische Übungen der Rettungshilfe auf dem Programm, wie Blutdruckmessen oder die Erstversorgung. Zu den jährlichen Höhepunkten zählen die gemeinsamen Übungen mit den Jugendfeuerwehren im Oberen Gäu und auch die spannenden Zeltlager mit anderen Jugendrotkreuz-Gruppen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: