Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jettingen Instrumente aus Alltagsgegenständen

Von
20 Kinder kamen zum Musikinstrumentebasteln beim Harmonika-Club Jettingen im Rahmen des Ferienprogramms. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Schlangen-Kastagnetten, Rasseln aus Kronkorken und Blechbüchsen, die zu Geräuschen machenden Instrumenten umgestaltet wurden, aber auch ein erstes Erproben eines Akkordeons standen auf dem Programm des Harmonika Clubs Jettingen beim Ferienprogramm.

Unterjettingen. Musizieren lässt sich nicht nur mit vorgefertigten Musikinstrumenten, sondern mit allerlei alltäglichen Gegenständen, die sich auf kreative Weise umfunktionieren lassen.

Im Proberaum des Harmonika-Clubs Edelweiss Jettingen, hatten die Organisatorin der Ferienprogramm-Veranstaltung, Sandra Rieck, und ihr Team jede Menge Utensilien bereitgestellt.

20 Kinder folgen der Einladung

Eingeladen waren beim zweiten "Musikinstrumente basteln" in diesen Sommerferien Kinder im Alter zwischen vier und neun Jahren. 20 Kinder hatten die Einladung angenommen.

"Coronabedingt", so Rieck, "teilten wir die Kinder in mehrere Gruppen ein, die während der gesamten Veranstaltungsdauer zusammenblieben."

Gebastelt wurde mit Kunststoff-Trinkhalmen, mit Blechbüchsen, Kronkorken und mehr Alltagsgegenständen, wie Holzstäben, Draht oder auch Walnussschalen.

Jeder Gruppe wurde eine Betreuungsperson zur Seite gestellt, mit der dann von einem zum anderen Bastelangebot gewandert werden konnte.

Auch das Ausmalen eines Bildes mit Akkordeon beschäftigte die Teilnehmer. Dabei kam das Musikinstrument zur Sprache.

Sandra Rieck, ihres Zeichens verantwortlich für die musikalische Früherziehung im Verein mit Klangstraße und Musikgarten, führte kurzerhand ein Kinder-Akkordeon vor und erklärte das Instrument. Schon war die Neugier geweckt und die ersten Spielversuche unternommen. Mit Riecks Hilfe entlockten bereits die ganz Kleinem dem Instrument ein "Alle meine Entchen".

Kreationen werden mit nach Hause genommen

Und weil Basteln sowie Musizieren hungrig macht, gab es zwischendurch Brezeln. Zum Ausklang der Spiel- und Bastelaktion wurden die selbst gestalteten Musik- und Geräuschinstrumente ausprobiert. Alle Kinder durften ihre Kreationen mit nach Hause nehmen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.