Die Öschelbronner Straße bleibt auch nach den Sommerferien eine Baustelle. Foto: Geideck

Weitere Arbeiten in Öschelbronner Straße. Neuer Geh- und Radweg entsteht. Wasserleitungen werden erneuert.

Jettingen - Mit Hochdruck wird derzeit die Öschelbronner Straße in Unterjettingen saniert. An die Baustelle müssen sich Anwohner und Autofahrer aber weiterhin gewöhnen, denn nach den Sommerferien wird zwischen dem Ortsausgang und der Kleingartenanlage ein Geh- und Radweg gebaut sowie die Wasserleitung erneuert.

Prompt reagierte die Gäugemeinde auf den Regierungswechsel im Stuttgarter Landtag und stellte im vergangen Jahr einen Antrag für das neue Radwege-Förderprogramm. Dieser ist inzwischen bewilligt und das Ehninger Ingenieurbüro Wörn hat eine Planung für den Bau des Radwegs in der Öschelbronner Straße vorgelegt, der demnach rund 65.000 Euro kosten wird. Da die Öschelbronner Straße eine Kreisstraße ist, wird sich auch der Landkreis Böblingen finanziell beteiligen. Zusammen mit dem Landeszuschuss muss die Gäugemeinde somit nur 40 Prozent der Kosten übernehmen.

Mit dem Bau wird eine direkte Verbindung zum Jettinger Panoramaradweg hergestellt. Dieser verläuft anschließend jedoch für 100 Meter entlang der Kreisstraße – aufgrund einer Kuppel "nicht ganz ungefährlich", wie Bürgermeister Hans Michael Burkhardt findet. Das Teilstück befindet sich jedoch auf Gemarkung der Nachbargemeinde Gäufelden. Mit ihr konnte nun eine Vereinbarung erzielt werden, das Teilstück zu entschärfen. Dafür darf Gäufelden den Jettinger Landeszuschuss anzapfen.

Zudem wird zwischen dem Ortsausgang und der Kleingartenanlage die Wasserleitung erneuert, die noch aus dem Jahr 1906 stammt. Die Kosten dafür werden auf 80 000 Euro geschätzt. Auch hier konnte die Gemeinde Jettingen eine Vereinbarung erzielen, denn die Leitung dient der Gäuwasserversorgung auch für die Einspeisung zum Hochbehälter im Gäufeldener Teilort Öschelbronn. Die Gäuwasserversorgung wird sich daher mit 10 000 Euro an den Kosten beteiligen. Burkhardt betont: "Wir hätten darauf keinen Anspruch gehabt."

Beide Maßnahmen – der Bau des Radwegs und die Erneuerung der Wasserleitung – soll laut Burkhardt "direkt im Anschluss" an die laufende Sanierung der Öschelbronner Straße umgesetzt werden, also im September oder Oktober. Die Gemeinde will nun Kontakt mit den dort involvierten Baufirmen Strohäker und Brodbeck aufnehmen und die Arbeiten als Anschlussauftrag an sie vergeben.