Zu den zahlreichen Mitmachangeboten gehörten auch Experimente.Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinschaftsschule: Tag der offenen Tür "dahoim" gibt Einblick in vielfältiges Schulangebot

Der erste digitale Tag der offenen Tür war eine gelungene Premiere für das Team der Gemeinschaftsschule Jettingen. 16 Mitmach- und Infoangebote stellte die Bildungsstätte auf die Beine. Das neue dabei: Der Tag der offenen Tür fand "dahoim" statt.

Jettingen. Die Lehrkräfte der Gemeinschaftsschule Jettingen führten in den neu gestalteten Fachräumen der Schule ihre Workshops durch. Diese wurden über die schuleigenen Server und Videokonferenztools mit den Schülern geteilt. Bereits zuvor erhielten die Schüler ihre Materialien nach Hause geliefert.

Aus der Schulküche wurden von den Profis die einzelnen Arbeitsschritte erklärt und vorgeführt, so dass zu Hause jeder mitmachen konnte und es am Ende in allen Küchen nach superleckeren Blaubeerkeksen roch.

Beim Programmieren und dem Arbeiten mit dem Merge Cube wurde die Schule ihrem Ruf als einzige "Smart School" in der Region gerecht.

Aber auch eine virtuelle Sprachreise nach Spanien stand auf dem Programm. Im Fokus stand besonders die spanische Kultur. Denn Spanisch ist an der Jettinger GMS nach Englisch und Französisch dir dritte Fremdsprache, die Schüler lernen können.

Aus dem Technikraum übertrugen die Lehrkräfte live die Anleitung zum Bau von eigenen Namensschildern aus Holz und die Lehrkräfte aus Kunst bastelten Fangspiele aus Papierrollen. Selbst an einer Sportchallenge konnten Interessierte teilnehmen. "Die große Herausforderung war es, die Inhalte so zu gestalten, dass jeder von zu Hause mitarbeiten kann und viel von unserem tollen Konzept erfährt," erklärt Lehrerin Kristina Harnisch, "und das hat wunderbar geklappt."

Man war für alle Fälle gewappnet. Selbst eine Technik-Hotline war für Fragen rund um den digitalen Tag der offenen Tür geschaltet.

Im virtuellen Eltern-Kaffee stand der Elternbeirat für Fragen zur Verfügung und der Förderverein Jettinger Schulen stellte sich ebenfalls online vor.

"Wir freuen uns, dass unsere tollen Angebote vom Elternbeirat und dem Förderverein Jettinger Schulen unterstützt und ergänzt werden! Das ist beispielhaft für das gute Miteinander hier in Jettingen", sagte Schulleiter Dominic Brucker.

Außerdem gab es acht weitere virtuelle Inforäume zum Konzept der Schule. Schüler und Lehrkräfte waren auf Fragen rund um das GMS-Konzept, digitales Lernen, Inklusion, Berufsorientierung oder auch die Schulkleidung vorbereitet.

Parallel dazu befüllten die Lehrkräfte und die Teilnehmer die digitale Fotowand. Dort finden sich Fotos von überschäumenden Vulkanen, stolzen Programmierern und leckere Plätzchen.

Der Tenor nach der Veranstaltung war einstimmig: "Schön, dass wir auf diesem Weg die Möglichkeit hatten mit den Schülerinnen und Schüler in Kontakt zu treten. Das hat richtig Spaß gemacht", freut sich Lehrerin Lena Kutschke.

Aufgrund der großen Nachfrage wird es am 1. März eine weitere Informationsmöglichkeit geben. Auch dann bietet die Schule Mitmachaktionen und anschließende Infoangebote an. Den Link für die Online-Anmeldung findet man unter gms-jettingen.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: