Jana Fischer war bereits erkältet ins Weltcup-Rennen am Donnerstag gestartet – dann stürzte sie im Viertelfinale auch noch heftig und schied aus. Foto: Angelika Warmuth

Bräunlingerin kollidiert mit der Italienerin Sofia Belingheri. Britin Charlotte Bankes gewinnt im schweizerischen Veysonnaz.

Veysonnaz in den schweiz-französischen Alpen, am Donnerstag um 12.54 Uhr. Das erste Weltcup-Viertelfinale der Snowboardcrosserinnen läuft. Die Bräunlingerin Jana Fischer fährt zunächst verhalten, rangiert im oberen Teil der Strecke auf Rang drei.

Eine Kollision und die Folgen

Dann greift sie an und befindet sich in ihrem Heat auf Halbfinal-Kurs. In der letzten Kurve passiert es. Die 23-Jährige kollidiert mit ihrer Konkurrentin Sofia Belingheri (Italien).

Beide Snowboardcrosserinnen stürzen. Jana Fischer kann nach wenigen Augenblicken wieder – etwas benommen – aufstehen und geht runter von der Piste. Sofia Belingheri muss behandelt werden, kann dann aber auch ohne Hilfe die Strecke verlassen. Das Halbfinale erreichen die Britin Charlotte Bankes und die US-Amerikanerin Stacy Gaskill. Bankes feiert in Veysonnaz später den Sieg im großen Finale vor Weltmeisterin Eva Adamczykova (Tschechien). Für die früh ausgeschiedene Jana Fischer bleibt nur Rang zehn.

Wie es für Jana Fischer weitergeht

Die Schwarzwälderin wollte in Veysonnaz ihre zuletzt gute Form bestätigen. Aber seit ihrer Ankunft in den französischen Alpen am Dienstag plagte sie eine Erkältung. Nun folgte für sie noch dieser Sturz.

Die Weltcup-Saison geht für Jana Fischer in einer Woche in Kanada weiter. In Mont-Sainte-Anne laufen dann die letzten beiden Rennen für die Snowboardcross-Weltelite.