Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jagd nach Steuersündern: Crédit Suisse durchsucht

Von
Crédit Suisse Quelle: Unbekannt

Düsseldorf - Auf der Jagd nach Steuersündern haben Fahnder am Mittwoch in 13 deutschen Städten Geschäftsräume der Bank "Crédit Suisse" durchsucht. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf mit.

Auslöser der Ermittlungen sind die illegal beschafften Daten über Steuersünder auf einer CD, die das Land Nordrhein-Westfalen vor Monaten gekauft hatte.

Der Durchsuchungsbeschluss des Düsseldorfer Amtsgerichts wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung richte sich gegen unbekannte Mitarbeiter der "Crédit Suisse", teilte die Behörde mit. Die Bank in Zürich bestätigte die Durchsuchungen und betonte, sie arbeite mit den zuständigen Behörden zusammen. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, könnten derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

Die CD enthält Angaben über Deutsche, die ihr Vermögen in der Schweiz vor den heimischen Finanzämtern verborgen haben. Offiziell nicht bestätigt wurden Berichte, dass dafür 2,5 Millionen Euro an den Anbieter geflossen seien. Die Sichtung der Daten führte zu mehr als 1000 Ermittlungsverfahren. Tausende Steuerpflichtige haben sich selbst angezeigt, um einer Strafe zu entgehen. Inzwischen hat NRW einen zweiten Datenträger mit Details über Steuersünder angekauft.

(dpa)

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.