Nicht mehr missen wollen die Schüler "ihre" Tablets. Foto: Schick

Albertus-Magnus-Gymnasium: Achtklässler starten digital ins neue Schuljahr – und lieben es

Das Albertus-Magnus-Gymnasium (AMG) schlägt neue Wege ein. "iPad statt Heft – das klingt wirklich cool", meinen Pauline und ihre Mitschüler aus der Klasse 8.

Rottweil. Keine schweren Bücher und Hefte mehr, keine unübersichtlichen Aufschriebe – stattdessen alles abrufbar auf dem eigenen iPad. Die Begeisterung in den Klassen 8 war groß, als es hieß, ab dem Schuljahr 21/22 werden alle Fächer die Nutzung des iPads in ihr Konzept einbeziehen, um die Schüler in das digitale Arbeiten systematisch einzuführen und das iPad zum vertrauten Medium zu machen.

Nach den Erfahrungen des vergangenen Schuljahres und den Phasen des Fernunterrichts steht der Nutzen einer solchen digitalen Kompetenz außer Frage. Zugleich können die Vorteile des digitalen Arbeitens nun auch im Präsenzunterricht genutzt werden und die durch die Schulschließungen forcierten Fortschritte der vergangenen Monate in ein systematisches Konzept einfließen.

Die umstrittene Zeit des Fernunterrichts hat am AMG so zu einem grundsätzlichen Umdenken sowie einem Paradigmenwechsel in der Unterrichtsgestaltung geführt. Bereits im vergangenen Schuljahr hat sich die Medienentwicklungsgruppe unter Leitung von Holger Schmidt, dem Netzwerkbetreuer am AMG, auf den Weg zur Einführung der iPads gemacht. Dabei erhielt das AMG intensive und kollegiale Unterstützung vom benachbarten Droste-Hülshoff-Gymnasium (DHG), das parallel mit der iPad-Klasse in der Jahrgangsstufe 8 startet. Auf diese Weise funktionieren auch Kooperationskurse wie das Sportprofil in Klasse 8 schulübergreifend.

Nachdem das Konzept an beiden Schulen stand, wurden die Fachlehrer in den Unterricht mit iPad eingeführt. Am ersten Schultag ging es dann auch für die Schüler los. Die erste Schulwoche war dem Vertrautwerden mit dem neuen Medium gewidmet. Die inzwischen geschulten Kollegen führten ihre Schüler gezielt in den Umgang mit dem iPad nebst digitalem Stift ein. Dazu gehörten die digitale Heftführung, die Einrichtung der Fachordner, das Anlegen eines Notizbuches, das Freischalten der Schulbücher, die nun nicht mehr mitgeschleppt werden müssen und anderes mehr. Darüber hinaus finden die Schüler auf der Moodleplattform des AMG eigens für sie erstellte Video-Tutorials, mit Hilfe derer sie jederzeit individuelle Fragen klären und Fortschritte machen können.

Nach der ersten Schulwoche ist das iPad aus dem Unterricht der Klassen 8 nicht mehr wegzudenken. "Anfangs war es für mich seltsam und schwierig, auf dem iPad zu schreiben, mittlerweile ziehe ich es dem Papier sogar vor und möchte es nicht mehr missen", schätzt Pauline das iPad nicht nur als Heftersatz.

Unabhängig von diesen sogenannten iPad-Klassen ist die digitale Unterrichtsgestaltung in allen Jahrgangsstufen spätestens seit der Pandemie implementiert und ergänzt die konventionelle Methodik und Vorgehensweise. Dies soll auch so bleiben und weiter fortgeführt werden. Ein digitales AMG-Handbuch enthält alle digitalen Möglichkeiten der Schule, schafft Transparenz und Überblick und eröffnet der Schulgemeinschaft neue Arbeits- und Kommunikationsmöglichkeiten.

Damit die neuen Schüler der Klassen 5 von Beginn an gleich auf diesem Feld mitspielen können, haben auch sie im Rahmen der Einführungswoche einen entsprechenden Medientag erlebt, der sie mit den digitalen Möglichkeiten am AMG vertraut machte. Das digitale Tagebuch, der Messenger sowie das Abrufen der Aufgaben in Moodle sind bereits in Klasse 5 inzwischen selbstverständlich.

"Mit so viel digitaler Unterstützung macht der Schulalltag erst richtig Spaß", möchten Pauline und ihre Mitschüler in Klasse 8 an einen Ranzen mit schweren Büchern nun gar nicht mehr denken.n Die Autorin ist Mitglied der Jugendredaktion der Klasse 8a des AMG Rottweil.