Auch betreutes Wohnen ist in Egenhausen ein Thema der Zukunft. Foto: Fritsch

Das Jahr zwei der Pandemie ist zu Ende. Trotz aller Widrigkeiten hat sich vieles voranbewegt. Und wie immer steht auch in der Zukunft noch einiges auf der Agenda. Egenhausen stellt da keine Ausnahme dar. Im Interview mit dem Schwarzwälder Boten spricht Bürgermeister Sven Holder über aktuelle und künftige Projekte, über Corona und die damit verbundenen Herausforderungen

Egenhausen - Das Jahr zwei der Pandemie ist zu Ende. Trotz aller Widrigkeiten hat sich vieles voranbewegt. Und wie immer steht auch in der Zukunft noch einiges auf der Agenda. Egenhausen stellt da keine Ausnahme dar. Im Interview mit dem Schwarzwälder Boten spricht Bürgermeister Sven Holder über aktuelle und künftige Projekte, über Corona und die damit verbundenen Herausforderungen.

Ende des vergangenen Jahres hatten viele Menschen die Hoffnung, dass die Corona-Pandemie 2021 ihren Schrecken verlieren und die Einschränkungen enden würden. Wird das Ihrer Meinung nach 2022 so weit sein?

Ich gehe davon aus, dass wir uns auch im Jahr 2022 mit der Corona-Pandemie, ihren Auswirkungen und den damit verbundenen Einschränkungen beschäftigen müssen.

Waren Sie selbst schon infiziert? Falls ja, wie haben Sie es überstanden und spüren Sie heute noch etwas davon?

Nein

Welche Pläne haben die Pandemie, das Virus und die Einschränkungen in diesem Jahr in Ihrem Privatleben verhindert oder unmöglich gemacht?

Eine größere Feier anlässlich meines 40. Geburtstags war nicht möglich, da wir uns im Mai in der Lockdown-Phase befanden. Zudem fanden weitere private Familienfeiern lediglich in kleinem Rahmen statt.

Mal abseits von Corona: Welche Projekte/Meilensteine fallen Ihnen als Bürgermeister als Erstes ein, wenn Sie an 2021 denken?

Der erfolgreiche Abschluss von den beiden Bauleitplanverfahren "Walddorfer Straße" und "Sonnenreute" und der damit verbundenen Schaffung von 20 weiteren und benötigten Wohnbauplätzen in Egenhausen. Im Bereich der Walddorfer Straße finden derzeit die Erschließungsmaßnahmen statt.

Und was steht in Ihrer Gemeinde an größeren Projekten/Meilensteinen im Jahr 2022 an?

Im Jahr 2022 stehen zahlreiche und große Investitionsmaßnahmen an. Es werden notwendige Tiefbausanierungsarbeiten "Bei den Eichen" durchgeführt, das ehemalige Schulhaus wird saniert und das Bauhofgelände zukunftsfähig ausgebaut und entwickelt. Zudem sind im Bereich der örtlichen Wasserversorgung, insbesondere bei den beiden Hochbehältern, Investitionen erforderlich. Gemeinsam mit der Stadt Altensteig soll der bestehende Solarpark im interkommunalen Industriepark Altensteig Egenhausen (IPAE) erweitert werden.

Welche Schwierigkeiten oder Herausforderungen warten 2022 auf Ihre Gemeinde?

Das anstehende Mammutprogramm mit den geplanten Projekten ist für unsere Kommune eine Aufgabe, welche wir bewältigen werden. Die größte Herausforderung bleibt für unsere Gesellschaft die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, welches Projekt würden Sie für Ihre Gemeinde gerne in Angriff nehmen?

Die wichtigsten Dinge im Leben sind mit Geld nicht zu kaufen. Ich freue mich daher wenn wieder größere öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen in unserer Gemeinde möglich sind und durchgeführt werden können. Denn das sind in Egenhausen die besonderen Momente/Erlebnisse und diese sind unbezahlbar.

Und da wir gerade beim Geld sind: Auf was muss Ihre Gemeinde erst mal verzichten, weil sich dafür absolut kein Budget im aktuellen Haushalt finden lässt?

Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat Egenhausen haben in der Vergangenheit gut gewirtschaftet und entsprechend abgewogen und Prioritäten gesetzt, welche Projekte wir in unserer Gemeinde umsetzen können und wollen. Wir brauchen daher auf keine wichtigen Projekte verzichten.

Wie stehen Sie einer Corona-Impfpflicht gegenüber?

Ich empfehle jedem sich gegen diese Krankheit impfen zu lassen, sowohl zum eigenen Schutz als auch zum Schutz der Mitmenschen. Ich habe gehofft und mir gewünscht, dass eine allgemeine Impfpflicht nicht erforderlich sein wird.

Sind Sie selbst geimpft?

Ja, mittlerweile auch geboostert

Und zum Abschluss noch ein Klassiker: Welchen guten Vorsatz haben Sie für 2022?

Mehr Zeit für Familie und Freunde zu haben und diese Kontakte zu pflegen. Und natürlich wieder etwas mehr Bewegung und Sport zu machen.