Wenn Neuweilers Bürgermeister Martin Buchwald könnte, würde er die Waldschule komplett neu bauen. Foto: Fritsch

Neuweilers Bürgermeister Martin Buchwald blickt im Jahresinterview mit unserer Redaktion zurück auf das abenteuerliche Jahr 2021 und die Pläne für 2022.

Das Jahr zwei der Pandemie ist zu Ende, Jahr drei hat begonnen. Trotz aller Widrigkeiten hat sich vieles voranbewegt. Und wie immer steht auch in der Zukunft noch einiges auf der Agenda. Neuweiler stellt da keine Ausnahme dar. Im Interview äußert sich Bürgermeister Martin Buchwald zu Meilensteinen, Finanzen, Corona und Impfungen.

Ende des vergangenen Jahres hatten viele Menschen die Hoffnung, dass die Corona-Pandemie 2021 ihren Schrecken verlieren und die Einschränkungen enden würden. Wird das Ihrer Meinung nach 2022 so weit sein?

Ich sage bereits seit Dezember 2020, dass die Pandemie im März 2022 beendet sein wird.

Waren Sie selbst schon infiziert?

Ja.

Falls ja, wie haben Sie es überstanden und spüren Sie heute noch etwas davon?

Gut und Nein.

Welche Pläne haben die Pandemie, das Virus und die Einschränkungen in diesem Jahr in Ihrem Privatleben verhindert oder unmöglich gemacht?

Wir konnten keinen Urlaub machen. Für die Erwachsenen ist die Pandemie nicht einfach; unseren Kindern wird die Unbeschwertheit der Jugend gestohlen und unsere Senioren durften kaum noch Besuche empfangen. Homeschooling ist kein vollwertiger Ersatz für Präsenzunterricht an der Schule.

Mal abseits von Corona: Welche Projekte fallen Ihnen als Bürgermeister als Erstes ein, wenn Sie an 2021 denken?

Der Breitbandausbau, der Beginn des Bauprojekts zur Verlagerung Kindergarten Neuweiler an die Waldschule.

Und was steht in Ihrer Gemeinde an größeren Meilenstein im Jahr 2022 an?

Zusätzlich zu den anderen Projekten noch das Feuerwehrgerätehaus Neuweiler sowie das Vorhaben der Bürgergenossenschaft.

Welche Schwierigkeiten oder Herausforderungen warten 2022 auf Ihre Gemeinde?

Ich bin überzeugt, dass wir wie schon in den Vorjahren gemeinsam alle Herausforderungen meisten werden.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde – welches Projekt würden Sie für Ihre Gemeinde gerne in Angriff nehmen?

Den Neubau der Waldschule Neuweiler.

Und da wir gerade beim Geld sind: Auf was muss Ihre Stadt und Gemeinde erst mal verzichten, weil sich dafür absolut kein Budget im aktuellen Haushalt finden lässt?

Wir schaffen wie die schwäbische Hausfrau immer eins nach dem anderen.

Wie stehen Sie einer Corona-Impfpflicht gegenüber?

Ablehnend, weil dadurch unsere Bevölkerung gespalten wird.

Sind Sie selbst geimpft?

Ja.

Und zum Abschluss noch ein Klassiker: Welchen guten Vorsatz haben Sie für 2022?

Unsere begonnen Projekte gemeinsam zu einem positiven Abschluss zu bringen.