Für das Hallenbad würde sich Bürgermeister Jens Häußler eine umweltfreundlichere Heizung wünschen. Foto: Archiv

Gechingens Bürgermeister Jens Häußler erzählt im Interview, wie er das vergangene Jahr erlebt hat, welche Meilensteine vor der Gemeinde liegen und welche Projekte er am liebsten sofort umsetzen würde.

Gechingen - Ein neues Jahr hat begonnen –­und mit ihm die Chance, geplante Projekte in die Tat umzusetzen, Investitionen zu tätigen und Meilensteine zu erleben. Was dergleichen steht für die Gemeinde an? Das sowie seine Ansicht zur Impfpflicht und zum vergangenen Jahr gibt Bürgermeister Jens Häußler im Interview preis.

Ende des vergangenen Jahres hatten viele Menschen die Hoffnung, dass die Corona-Pandemie 2021 ihren Schrecken verlieren und die Einschränkungen enden würden. Wird das Ihrer Meinung nach 2022 so weit sein?

Das kann man nur hoffen. Sicher einschätzbar ist es nicht, da es zum einen vom Verhalten (zum Beispiel Kontakte, Impfen und anderes) der Menschen, den politischen Entscheidungen, der Wirksamkeit der Impfungen, dem Prozentsatz der geimpften Menschen und den Mutationen abhängig ist. Corona wird 2022 nicht von unserer Erde verschwinden.

Waren Sie selbst schon infiziert? Falls ja, wie haben Sie es überstanden und spüren Sie heute noch etwas davon?

Nein

Welche Pläne haben die Pandemie, das Virus und die Einschränkungen in diesem Jahr in Ihrem Privatleben verhindert oder unmöglich gemacht?

Kein Skiurlaub letzten Winter, kein Pfingsturlaub, weniger Kontakte im Alltag, phasenweise keine Kontakte zu nahestehenden Personen; viele Veranstaltungen in der Gemeinde wurden abgesagt, dadurch weniger Kultur und Kontakt.

Mal abseits von Corona: Welche Projekte/Meilensteine fallen Ihnen als Bürgermeister als Erstes ein, wenn Sie an 2021 denken?

Planung Kindertagesstätte Wolfswiesen (Ausschreibung läuft), Planung der Maßnahmen bezüglich der vorhandenen Regenüberlaufbecken, Naturkindergarten hat seinen Betrieb aufgenommen, Breitbanderschließung (schnelles Internet) Baugebiet Furt durch Gemeinde, konkreter Anschluss durch kommunalen Anbieter, Beginn der Maßnahmen im Gewerbegebiet.

Und was steht in Ihrer Gemeinde an größeren Projekten/Meilensteinen im Jahr 2022 an?

Neubau Kindertagesstätte Wolfswiesen (Baubeginn im März vorgesehen); Weiterbewegen Planung Hochwasserschutz inklusive Umweltfachplanung, Grunderwerb, Genehmigungsverfahren; Strukturgutachten Eigenwasserversorgung weiterbewegen; Breitbanderschließung im Gewerbegebiet, Planung sogenannte "graue Fleckenförderung"; Beginn der Maßnahmen bezüglich der Regenüberlaufbecken, wenn der beantragte Zuschuss bewilligt wird.

Welche Schwierigkeiten oder Herausforderungen warten 2022 auf Gechingen?

Umsetzen aller relevanter Planungen und Maßnahmen bei den vorhandenen Rahmenbedingungen (Mengenproblem), Grunderwerb Hochwasserschutzmaßnahmen.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde - welches Projekt würden Sie für Ihre Gemeinde gerne in Angriff nehmen?

Planung und Durchführung der Maßnahmen Hallenbad mit neuer umweltfreundlicher Heizung für Hallenbad, Schule und Turnhalle in Verbindung mit einer Nahwärmeversorgung für das Wohnumfeld.

Und da wir gerade beim Geld sind: Auf was muss Ihre Gemeinde erst mal verzichten, weil sich dafür absolut kein Budget im aktuellen Haushalt finden lässt?

Dies wird sich im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2022 im Februar ergeben.

Wie stehen Sie einer Corona-Impfpflicht gegenüber?

Pro Impfpflicht, wenn die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen werden können (der Bundestag wird sich im Januar 2022 damit beschäftigen und hoffentlich zeitnah entscheiden).

Sind Sie selbst geimpft?

Ja, drei Mal.

Und zum Abschluss noch ein Klassiker: Welchen guten Vorsatz haben Sie für 2022?

Es gibt nicht den einen guten Vorsatz, es sind mehrere.