Auf eine komplette Rennserie hoffen die Teilnehmer des Interstuhl Cups in diesem Jahr.Foto: Fussnegger Foto: Schwarzwälder Bote

17 Etappen sind in diesem Jahr beim "Interstuhl Cup", der größten Radrennserie für Amateurradsportler im Süddeutschen Raum, geplant. Die Organisatoren hoffen, dass trotz der Coronapandemie die Rennen stattfinden können.

Im vergangen Jahr konnte mit Hygienekonzept und Abstandsregeln bereits Erfahrungen gesammelt werden. Die Serie ist in diesem Jahr auch die Württembergliga 2021. Rennradfahrer und Zuschauer freuen sich bereits auf spannende Rennen. Bei den Etappen sind von flachen Rundstreckenrennen über hügelige Runden, Kriterium, Einzelzeitfahren bis hin zum Bergrennen alle Facetten des Straßenradrennsports abgebildet.

Wie in den vergangen Jahren gibt es bei den einzelnen Wettbewerben vier Rennblöcke das Große Finale die Interstuhl Cup Serie, das Kleine Finale die Interstuhl-Masters Serie, das Senioren- und Frauen-Rennen, die Interstuhl Frauen und Masters Serie, sowie die Schülerrennen die Interstuhl-Nachwuchsserie. Bei gemeinsamen Start erfolgt eine getrennte Wertung nach Alters- bzw. Leistungsklassen.

Tages-Einzelwertung wird beibehalten

Weiterhin beibehalten wird die Tages-Einzelwertung für alle genannten Klassen. Die Spitzenreiter-Tikotwertung im "Großen" und "Kleinen Finale" sowie im Frauen- und Senioren-Rennen sowie die Sprinttrikotwertung im Großen Finale. Neu ist in diesem Jahr, dass am Ende, die bestplatzierten WRSV Fahrerinnen und Fahrer in der Gesamtwertung der einzelnen Klassen die Medaillen in Gold, Silber und Bronze der Württembergischen Straßensportmeisterschaft 2021 gewinnen.

Mehr, als 200 Pedaleure aller Altersklassen beteiligten sich in den vergangenen Jahren an dieser bedeutsamen Rennserie. Besonders für die Förderung des Nachwuchses besitzt der Interstuhl Cup einen hohen Stellenwert, denn durch die hohe wettkampfdichte in unmittelbarer Wohnortnähe können die jungen Radsporttalente wichtige und umfangreiche Wettkampferfahrung sammeln.

In den vergangenen Tagen unterzeichnete Helmut Link, geschäftsführender Gesellschafter der Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG, mit den Vertretern der Radsportorganisation die mehrjährige Vereinbarung zur Durchführung der "Interstuhl-Cup Württemberg-Liga". Als ehemaliger Jugend-Radrennfahrer und heutiger Fitnessradler hat Helmut Link einen sehr guten Bezug zu dieser Sportart und fördert das Liga-Konzept.

Sollte aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden- Württemberg ein vorgesehener Renntermin nicht stattfinden, bemühen sich die Organisatoren um einen Ersatztermin. Werden während der Rennserie aufgrund der Corona Verordnung Verhaltensmaßnahmen für Teilnehmer oder Zuschauer eingefordert, werden diese verpflichtend umgesetzt.

Auftakt zur Rennserie "Interstuhl Cup" ist am 11. April in Bodelshausen und wird am 18. April in Durchhausen fortgesetzt. Wenn auf Grund der Pandemiebedingungen diese beide Rennen nicht absolviert werden können, gibt es bereits Ersatztermine mit 17. Oktober für Bodelshausen und 10. Oktober für Durchhausen. Die weiteren Etappen sind 9. Mai Deißlingen, 23. Mai Ludwigsburg-Eglosheim, 12. Juni Trillfingen, 26. Juni Wilflingen, 27.Juni Pfullingen. 11. Juli Erlaheim, 18. Juli Ottenbach, 24. Juli Albstadt-Pfeffingen, 25. Juli Villingen, 31. Juli Meßstetten, 1. August Bad Waldsee, 28. August Wildberg, 5. September Tieringen, 12. September Geislingen. 19. September Albstadt-Onstmettingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: