Kohleabbau könnte strafbar werden. Foto: Juan Reich/Archivolatino/laif/Juan Reich/Archivolatino/laif

Wird „Ökozid“ weltweit strafbar? Das könnte den Klimawandel bremsen.

Den Haag - Der Internationale Strafgerichtshof(IStGH) soll künftig auch über schwere Umweltverbrechen urteilen. Das ist das Ziel der niederländischen Stiftung Stop Eco­cide. Eine internationale Expertenkommission hat nun einen Vorschlag für die Änderung des IStGH-Statuts vorgelegt. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag arbeitet seit 2002. Bislang ist der Gerichtshof für vier Arten von Verbrechen zuständig: Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und (seit 2018) Angriffskriege. Der IStGH ist zuständig, wenn nationale Gerichte nicht bereit oder fähig sind, die Tat selbst abzuurteilen. Nun soll ein fünftes Verbrechen hinzukommen. Die Stiftung nennt es „Ökozid“, angelehnt an den englischen Begriff „genocide“ (für Völkermord). Um das IStGH-Statut zu ergänzen, müssen zwei Drittel der Vertragsstaaten, also 82 Staaten, zustimmen. Immerhin acht Staaten haben laut Stiftungsdirektorin Jojo Mehta bereits Interesse bekundet, darunter die vom Klimawandel bedrohten Inselstaaten Vanuatu und die Malediven, aber auch Frankreich, Spanien und Kanada.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: