Kleiner, süßer Fleischfresser: Katzen- und auch Hundenahrung besteht üblicherweise aus Fleisch. Foto: imago images/Becker&Bredel/BeckerBredel via www.imago-images.de

Viele Vegetarier tun sich schwer damit, ihr Haustier mit klassischen Tierprodukten zu füttern. Inzwischen gibt es Alternativen – auch solche, die beim Thema Nachhaltigkeit besser abschneiden. Wir stellen sie vor.

Auf Fleisch größtenteils verzichten, aber dem eigenen Hund jeden Tag tierisches Futter geben – geht das? Einem kleinen, süßen Fleischfresser? Der Fleischkonsum nimmt immer mehr zu. Lag er laut Statistischem Bundesamt 1990 noch bei 33,5 Kilogramm pro Kopf, wurden 2018 bereits 42,9 Kilogramm Fleisch verzehrt. Die Deutschen kommen im Pro-Kopf-Vergleich sogar auf 78,8 Kilogramm. Zugleich gibt es einen Gegentrend: eine vegetarische oder vegane Ernährung. Nach Informationen von Statista stieg die Zahl der Vegetarier um 1,3 Millionen von 2016 bis 2020. Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl der Veganer um etwa 300 000 Menschen zu.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen