Matthias Kienzler, rechts, und Dominik Simicak von Siedle stellen die CO2-Ampeln im Technikunterricht der neunten Realschulklasse vor. Nach kurzer Programmierung per Laptop sind die Exemplare betriebsbereit. Foto: Siedle

Die Auszubildenden von Siedle haben CO2-Ampeln im Design einer Sprechanlage entwickelt. Zu Beginn des neuen Schuljahres übergaben sie rund 30 Exemplare als Sachspende an die Realschule des Otto-Hahn-Gymnasiums Furtwangen, so teilt die Firma mit.

Furtwangen - Im Technikunterricht nahmen die jungen Siedle-Elektroniker ihre Entwicklung gemeinsam mit den Neuntklässlern in Betrieb. Mit den CO-Ampeln haben Lehrer und Schüler die Luftgüte im Klassenraum stets im Blick. „In Grün, Orange und Rot wird die Qualität der Raumluft signalisiert“, erklärt Matthias Kienzler. Der junge Siedle-Mitarbeiter hatte in der Realschule einst selbst die Schulbank gedrückt. "Ich freue mich sehr, dass die Ampeln in ›meiner‹ Schule zum Einsatz kommen." Kienzler, seit kurzem frischgebackener Elektroniker für Geräte und Systeme, war noch während seiner Ausbildung federführend am Projekt beteiligt gewesen. Gemeinsam mit Dominik Simicak, der bei Siedle jüngst die gleiche Berufsausbildung begonnen hat, stellte Kienzler die CO-Ampeln den Realschülern vor. "Wir haben erklärt, wie die Ampeln funktionieren. Und wir haben vorgeführt, wie sie in Betrieb genommen werden", so Kienzler.

"Gemeinsamer Unterricht tut sichtlich gut"

Nachdem die Neuntklässler die Programmierung per Laptop nachvollzogen hatten, konnten sie die Exemplare selbst aktivieren. Endlich wieder gemeinsamer Unterricht "Den Schülern tut der gemeinsame Unterricht sichtlich gut", meint Siedle-Ausbilder Mathias Seeburg. Er hat das Projekt begleitet und war beim Schultermin dabei. "Nach dem Auf und Ab der vergangenen Monate nimmt das nicht Wunder. Ich bin überzeugt, dass unsere CO-Ampeln einen guten Beitrag zum langfristigen Präsenzunterricht leisten." Der Ausbilder weist noch auf ein wichtiges Detail hin. CO-Ampeln gebe es mittlerweile viele, so Seeburg: "Unsere Azubis waren vor einem Jahr unter den ersten, die sich dieses Themas angenommen haben. Und ihre Ausführung ist weiter einzigartig, weil sie im Design einer Sprechanlage aus Furtwangen im Schwarzwald auftritt. Solche CO-Ampeln hat keine andere Schule", so wird betont.