Auch die kleinen Maßnahmen im Notfall sind nicht zu unterschätzen. In den Erste Hilfe-Kursen des DRK wird auch gelehrt, wie man Verbände richtig anlegt. Foto: Andre Zelck

Mit Erster Hilfe kann man ein Leben retten. Doch in den vergangenen Monaten und Jahren hat die Motivation, Erste Hilfe zu lernen, merklich abgenommen. Deswegen startet der Kreisverband des Roten Kreuzes eine Initiative für die Erste Hilfe.

Kreis Calw - Manuela Rühle und Werner Schlotter vom DRK-Kreisverband kennen sich bestens mit der Ersten Hilfe und den entsprechenden Ausbildungskursen aus – und sie wollen den Menschen Bedenken oder Ängste in Zusammenhang mit Erster Hilfe nehmen: "Mit Erster Hilfe kann man nur gewinnen", sagt Werner Schlotter. "Sollte etwas passieren, ist der einzige Fehler, den man machen kann, nichts zu tun", ergänzt Manuela Rühle. Ihr Tipp: "Einfach auf das Bauchgefühl hören, dann macht man es meist richtig." Wichtig sei zunächst einmal, überhaupt mit der Druckmassage loszulegen.

Aber auch die kleinen Maßnahmen im Notfall seien nicht zu unterschätzen. "Man kann den Betroffenen zeigen, dass sich jemand um sie kümmert, man kann sie ermutigen und trösten. Und auch so helfen."

Früher waren es 400 Teilnehmer

Vor Corona hat das Rote Kreuz im Kreis Calw 4000 Menschen im Jahr ausgebildet. Auf diesem Niveau ist man aktuell nicht mehr – auch, weil man im Laufe von Corona die Zahl der Teilnehmer an den einzelnen Kursen reduzieren musste. Ein Teil der Teilnehmer sind diejenigen, die solche Kurse wahrnehmen müssen: etwa für den Führerschein oder Mitarbeiter von Unternehmen, die eine solche Fortbildung anbieten müssen. Eigentlich müssen alle Unternehmen – vom Friseur bis zum Branchenriesen – ihre Mitarbeiter zu Erste-Hilfe-Kursen schicken. "Und gerade die großen Firmen sind da auch sehr hinterher", berichtet Manuela Rühle.

Und es gibt sie auch: Menschen, die freiwillig einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen. "Meist ist da etwas in der Familie passiert oder die Menschen sind Eltern geworden", weiß Rühle.

Die Angebote des DRK beschränken sich derweil nicht nur auf die klassischen Erste Hilfe-Kurse. Inzwischen gibt es spezielle Kurse für Erste Hilfe am Kind – für Eltern ebenso wie für Menschen, die in einer Betreuungseinrichtung arbeiten. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Kurse für Leute, die gerne outdoor unterwegs sind. Ja selbst Kurse für Erste Hilfe am Tier gehören zum Portfolio des DRK

Überzeugung vor Pflicht

Auch wenn sich die beiden vom DRK prinzipiell vorstellen können, dass es eine generelle Pflicht für Erste-Hilfe-Kurse geben könnte oder eine Verpflichtung zur Auffrischung solcher Kurse, setzen sie auf Überzeugung: "Wir müssen die Menschen sensibilisieren, ihnen klarmachen, dass sie Erste-Hilfe-Kenntnisse einfach brauchen", mahnt Werner Schlotter. "Es ist eben für alle Menschen wichtig – und nicht nur beim Führerschein."