Die Förderzusage des Landes für Regiobuslinien, wie hier von Baiersbronn auf den Ruhestein, liegt jetzt vor. Foto: Rath

Verkehr: Förderzusage des Verkehrsministeriums / Laufzeit bis 2026

Das Land Baden-Württemberg fördert elf neue Regiobus-Linien, davon vier im Nationalpark Schwarzwald.

Kreis Freudenstadt. Regiobusse binden Orte ohne direkten Schienenanschluss mit Buslinien im Stundentakt an den Schienenverkehr an, teilt das Verkehrsministerium in Stuttgart mit. In diesem Jahr fördert das Land elf neue Regiobuslinien bis ins Jahr 2026 mit insgesamt 13,3 Millionen Euro. Von diesen verkehren bereits vier Linien seit Mai im Nationalpark Schwarzwald und binden das Nationalparkzentrum Ruhestein aus allen Himmelsrichtungen an, teilt das Ministerium mit.

Die folgenden Regiobuslinien in der Raumschaft wurden neu bewilligt:  Baden-Baden Bahnhof – Ruhestein (Nationalpark Schwarzwald), Achern –­ Ruhestein (Nationalpark Schwarzwald), Baiersbronn – Ruhestein (Nationalpark Schwarzwald) und Freudenstadt –­ Ruhestein (Nationalpark Schwarzwald).

"Elf neue Linien sowie vier Verlängerungen sind ein deutliches Zeichen, dass die Regiobusse von den Fahrgästen gut nachgefragt werden. Wir wollen mit einem engmaschigen Netz an Regiobussen dafür sorgen, dass die Fahrgastzahlen im öffentlichen Verkehr deutlich nach oben gehen und Mittelzentren gut an die urbanen Räume angebunden werden. Denn nur mit einem guten Angebot kann die Verkehrswende zur Erreichung der Klimaziele gelingen", so Verkehrsminister Winfried Hermann.

36 Linien im ganzen Land

Noch nie seit Bestehen des Förderprogramms Regiobuslinien seien so viele neue Linien auf einen Schlag bewilligt worden wie diesmal. Damit werde für den ländlichen Raum "eine regelmäßige und attraktive Anbindung" an die Zentren mit Schienenverkehr ermöglicht.

Aktuell fördere das Land insgesamt 36 Regiobuslinien. Dazu zählen in der Region auch die Verbindungen Schiltach – Schramberg – Rottweil, Calw – Weil der Stadt, Bad Herrenalb – Bad Wildbad –­ Calw  sowie Bad Herrenalb – Bühl. Für die Linien eingesetzt würden komfortable Busse, die mit Klimaanlage, Niederfluranteil, WLAN und USB-Steckdosen ausgestattet seien. Sie fahren in der Regel an Wochentagen in der Zeit von 5 Uhr bis 24 Uhr, samstags von 6 Uhr bis 24 Uhr und sonntags von 7 Uhr bis 24 Uhr im Stundentakt.