Wenn die Telekom, bei Bittelbronn einen Mobilmasten baut, könnte dieser durchaus hoch werden. (Symbolfoto) Foto: Kroiss

Ein Thema in der Bittelbronner Ortschaftsratsitzung am Montag war die Nachfrage der Telekom zum Bau eines Mobilfunkmasten "Auf Buchen", um den Empfang bei der Nutzung von Handys und Smartphones zu optimieren.

Haigerloch-Bittelbronn - Geplant ist laut Ortsvorsteher Gerd Klingler der Bau eines Masten mit einer Höhe von etwa 40 bis 45 Metern, eine spätere Erhöhung sei nicht ausgeschlossen. Von Seiten der Bevölkerung gebe es Bedenken in Bezug auf eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch die Funkstrahlen.

Allerdings, so Klingler, sei ja noch nichts passiert. Weil sich das Vorhaben noch in den Anfängen befinde, habe der Ortschaftsrat für eine Entscheidung keinen Zeitdruck. Wegen des möglichen Gefährdungspotenzials und zur besseren Orientierung über das Vorhaben schlug Ortschaftsrat Bernd Schäfer eine Infoveranstaltung mit einem der Telekom-Verantwortlichen und den Bürgern aus Bittelbronn vor, um über die Sache zu diskutieren. Ob das möglich ist, soll die Ortschaftsverwaltung mit dem städtischen Haupt- und Bauamtsleiter Hans-Martin Schluck abklären.

Verkehrsschau am 20. Mai

In Bezug auf die Verkehrsschau am Donnerstag, 20. Mai, gab Ortsvorsteher Klingler bekannt, dass man im "Henstetter Weg" und am Übergang "Grubgraben"/"Albblickstraße" beispielhafte 30er-Schilder aufstellen beziehungsweise 30er-Zeichen anbringen werde. An der Bittelbronner Einfahrt in die B  463 soll ein Schild aufgestellt werden, um auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern hinzuweisen.

Weiter informierte der Ortsvorsteher, dass die Verträge für die Obstbaumverpachtung am 14. September dieses Jahres auslaufen. Über eine Neuverpachtung werde Ende des Jahres entschieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: