Die Fieberambulanz in der Dornstetter Straße in Schopfloch wird kaum mehr in Anspruch genommen.Foto: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

Coronavirus: Kinder- und Jugendärztliche Notfallpraxis zieht von Schopfloch zurück ins Krankenhaus

Die Fieberambulanz in der Dornstetter Straße 19 in Schopfloch schließt. Der letzte Betriebstag ist am Mittwoch, 30. Juni. Das teilte die Bezirksdirektion Karlsruhe der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) am Donnerstag mit.

Die Fieberambulanz in der Dornstetter Straße 19 in Schopfloch schließt. Der letzte Betriebstag ist am Mittwoch, 30. Juni. Das teilte die Bezirksdirektion Karlsruhe der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) am Donnerstag mit.

Schopfloch/Freudenstadt. Die Kinder- und Jugendärztliche Notfallpraxis, die übergangsweise aufgrund der Covid-19-Pandemie in den dortigen Räumlichkeiten untergebracht war, zieht wieder zurück an das Freudenstädter Krankenhaus.

Mit der Schließung reagiert die KVBW laut ihrer Mitteilung auf die aktuell niedrige Inanspruchnahme der Fieberambulanz. Das Netz an Corona-Schwerpunktpraxen sei im Kreis Freudenstadt so gut ausgebaut, dass Patienten jederzeit eine Anlaufstelle für Tests und Behandlung fänden.

Strukturen bei Bedarf schnell wieder aufgebaut

Sollte es im Herbst die Infektionslage wieder erfordern, sei die KVBW schnell in der Lage, auf die Situation zu reagieren und die Strukturen wieder aufzubauen, heißt es weiter.

Die Kinder- und Jugendärztliche Notfallpraxis ist ab 3. Juli wieder in den bisherigen Räumen im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Krankenhauses in Freudenstadt zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind am Samstag, am Sonntag und an Feiertagen jeweils von 9 bis 15 Uhr. Patienten können sich ohne Voranmeldung in dringenden Notfällen dort zur Behandlung vorstellen, so die KVBW. Informationen zur regionalen Notfallversorgung können Patienten unter der Rufnummer 116 117 erfragen.

Für Patienten mit Covid-Symptomen oder nach einem positiven Schnelltest stehen die Hausärzte und die Corona-Schwerpunktpraxen in der Region für den notwendigen PCR-Test zur Verfügung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: