Die Frau beschädigte mehrere Autospiegel bei verschiedenen Unfällen. (Symbolfoto) Foto: fotofuerst – stock.adobe.com

Am Samstagabend hat eine 52-jährige Frau zunächst mehrere Unfälle verursacht und sich danach von den Unfallstellen entfernt. Während der polizeilichen Maßnahmen nach ihrer letzten Fahrt, wurde ein Polizist leicht verletzt.

Horb/Empfingen - Wie die Polizei mitteilt, fuhr die Frau gegen 22.15 Uhr mit ihrem Auto auf der Robert-Bosch-Straße in Empfingen. Dort streifte sie einen entgegenkommenden Citroen, wobei dessen Außenspiegel beschädigt wurde. Vor Ort konnte der Spiegel vom Auto der 52-Jährigen aufgefunden werden. Danach fuhr sie mit ihrem Auto in Richtung Wiesenstetten, wo sie wenige Minuten später auf der Empfinger Straße erneut in den Gegenverkehr geriet und dort mit einem
entgegenkommenden VW kollidierte. Bei dem Unfall wurde der Außenspiegel des VW abgerissen, allerdings setzte die 52-Jährige ihre Fahrt unbeirrt fort.

Alkoholtest abgelehnt

Alleinbeteiligt verunfallte die 52-Jährige letztlich bei Horb-Nordstetten, als sie aus noch unklarer Ursache von der Straße abkam.

Da bei der Frau Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ihr von den Beamten ein Alkoholvortest angeboten, welchen sie ablehnte. Die 52-jährige Renault-Fahrerin weigerte sich ihre Personalien zu nennen und widersetzte sich einer Durchsuchung nach Ausweisdokumenten sowohl verbal beleidigend als auch durch Schlagen und Treten in Richtung der Polizisten. Die Beamten konnten sich gegen die Attacken der Frau zwar wehren, letztlich gelang es ihr aber, einen Beamten in den Handrücken zu beißen.

Mehrere Strafverfahren

Weitere polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass die 52-Jährige zuvor offenbar noch weitere Verkehrsunfallfluchten im Bereich der Autobahnanschlussstellen Rottenburg und Herrenberg begangen hatte. Im erstgenannten Sachverhalt hatte sie
wohl ein Verkehrszeichen beschädigt und war in der Folge noch mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die 52-Jährige musste letztlich eine Blutprobe abgeben und sich nun in mehreren Strafverfahren unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht und Widerstand sowie Beleidigung gegen Vollstreckungsbeamte verantworten, so die Polizei.