Drive-in-Impfungen wie hier im Iran gab es auch schon in Deutschland – aber Erleichterungen sind nicht alles. Foto: imago//Morteza Nikoubazl

Die bundesweite Impfwoche soll Zögerer überzeugen. Doch die Zahl der Impfaktionen ist überschaubar – und aus Sicht von Wissenschaftlern fehlt es ohnehin an ganz etwas anderem.

Stuttgart - Während der aktuell laufenden, bundesweiten Impfaktionswoche sollen niederschwellige Impfangebote weitere Menschen zur Corona-Schutzimpfung motivieren. Man gelange „schnell und unkompliziert zum Impftermin!“, verspricht die vom Bundesgesundheitsministerium eingerichtete Website zusammengegencorona.de, „so wird Impfen (noch) einfacher“.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€