Sonja Gutzeit zieht in der Festhalle die Spritzen auf: Zwei Drittel entfallen auf Moderna, ein Drittel auf Biontech. Foto: Preuß

99 Impfungen – so lautet die Bilanz nach der Aktion des Impfteams des Kreisklinikums am Donnerstag in der Dauchinger Festhalle.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Dauchingen - Gegenüber einer ersten Aktion mit dem damaligen Impfbus in Dauchingen im August ist dies eine Verachtfachung der Nachfrage, denn seinerzeit wollten nur zwölf Bürger den schützenden Piks.

Zunächst 60 Termine im Anmeldesystem

Am Donnerstag gab es nun einen steten Fluss Impfwilliger. Zunächst waren 60 Termine in das Anmeldesystem eingestellt worden. Nachdem diese Termine alle vergeben waren, hatten Gemeinde und Klinikum eine zweite Impfstraße organisiert. Von diesen Terminen wurden dann letztlich noch zwei Drittel genutzt, so dass man von einem guten Erfolg sprechen kann.

Vier Erstimpfungen waren zu verzeichnen und zwei Zweitimpfungen. Der Rest entfiel auf Booster, berichtet Sonja Gutzeit, die die Spritzen in der Festhalle aufzog. Bei zwei Ärzten fanden die Beratungsgespräche statt, zwei Mitarbeiterinnen impften. So konnten längere Wartezeiten vermieden werden, niemand musste in der Kälte stehen. Gutzeit lobte die gute Organisation der Gemeinde und freute sich, dass keinerlei Zwischenfälle, weder medizinisch, noch von Impfgegnern, zu verzeichnen waren.