Da ist es passiert: Schiedsrichter Christian Ballweg zeigt Leander Vochatzer die gelb-rote Karte. In doppelter Unterzahl unterlag die TSG Balingen beim FC Homburg mit 0:1. Foto: Eibner

Regionalliga: Dezimierte Balinger unterliegen in Homburg knapp. Nächster Gegner FC Astoria Walldorf. Mit Video

Die erste Niederlage im Jahr 2021 mussten die Fußballer der TSG Balingen in der Regionalliga beim FC Homburg hinnehmen. Mit dem 0:1 (0:0) beim ehemaligen Bundesligisten endete für die Eyachstädter eine Serie von vier Siegen in Folge.

Die 72. Minute war gerade angebrochen im Homburger Waldstadion, als sich der spielende Co-Trainer der TSG, Lukas Foelsch, an der Seitenauslinie bereit machte, um für Leander Vochatzer eingewechselt zu werden. Doch wenige Augenblicke später leistete sich Vochatzer ein Foul an Patrick Dulleck und sah dafür von Schiedsrichter Christian Ballweg (Mannheim) wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte.

Die Gäste mussten so die restliche Spielzeit mit nur neun Mann über die Zeit bringen, denn bereits in der 34. Minute hatte Simon Klostermann für ein ähnliches Vergehen ebenfalls die gelb-rote Karte gesehen. "Der erste Platzverweis war noch kein großes Problem", sagt Balingens Trainer Martin Braun, "Wir konnten trotzdem unsere defensive Grundordnung halten, da Klostermann unsere einzige Spitze war. Allerdings hat uns damit nach vorne die Entlastung gefehlt."

So kam es nicht von ungefähr, dass die Gastgeber, die davor Spiele in Folge nicht gewonnen hatten, mehr Spielanteile und auch einige gute Chancen hatten. Doch der gut aufgelegte Balinger Torhüter Julian Hauser und seine Mannschaft verhinderten einen Rückstand.

Bis zur 77. Minute. Da trat der kurz zuvor eingewechselte Marcel Carl auf Homburger Seite in Aktion und brachte die Grün-Weißen mit seinem ersten Ballkontakt mit 1:0 in Führung. Es sollte das "Tor des Tages" sein, denn weitere Treffer fielen nicht mehr. "Egal, wie wir gespielt haben, Hauptsache drei Punkte", freute sich der erfolgreiche "Joker".

"Das Spiel war symptomatisch für die vergangenen vier Partien, die wir nicht gewonnen haben: Wir sind angerannt, haben uns viele Chancen erspielt, aber diese nicht genutzt. Da fehlt uns momentan einfach die Leichtigkeit und Entschlossenheit", so Carl. "Wir hätten natürlich in der Schlussphase noch ein weiteres Tor nachlegen müssen. Aber insgesamt war es eine ordentliche Leistung, wenngleich uns die beiden Balinger Platzverweise auch in die Karten gespielt haben."

Auch Balingens Trainer Braun erkannte den Homburger Sieg als verdient an. Die beiden Platzverweise seien im Endeffekt der Knackpunkt gewesen. "Aber das war keine Frage der Disziplin. Simon und Leander waren bei ihren Aktionen einfach etwas übermotiviert", sagt Braun. "Dass beide die Ampelkarte gesehen haben, ist auch ihrer Unerfahrenheit geschuldet. Sie sind noch junge Spieler – aber so was gehört zu einem Entwicklungsprozess mit dazu."

So muss Braun auf seine beiden Leistungsträger am kommenden Samstag im Gastspiel beim FC Astoria Walldorf verzichten. Die Kicker aus der Metropolregion mussten sich zuletzt dem Namensvetter der TSG, dem Bahlinger SC, mit 0:2 geschlagen geben und brauchen dringend Punkte, um von den Abstiegsplätzen wegzukommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: