Auf Zimmerns Torhüter Chris Fast (rechts) und seine Vorderleute (gelbe Trikots) wird gegen Oberligist Reutlingen viel Arbeit warten. Foto: Rohde Foto: Schwarzwälder Bote

WFV-Pokal: Zimmerns Trainer Gunter Welzer warnt vor den Stärken der Reutlinger

SV Zimmern – SSV Reutlingen (Samstag, 17 Uhr). Ein schnelles Wiedersehen im WFV-Pokal: Eine Woche nach dem Turnier in Pfullingen trifft der SVZ in der 1. Runde erneut auf die Kicker von der Kreuzeiche.

Es ist nicht der erste Auftritt des Oberligisten in Zimmern. Der Ex-Zweit-Bundesliga-Klub gab in der jüngeren und älteren Vergangenheit schon mehrmals seine Visitenkarte ab. Vorigen Sonntag verlor Zimmern beim Blitzturnier 0:2 gegen den SSV. "Wir hatten selbst gute Chancen. Es war interessant zu sehen, wie viel weiter sie als Oberligist in der Vorbereitung sind. Allerdings haben wir auch einige Schwächen ausgemacht."

Die Stärken jedoch überwiegen für SVZ-Coach Gunter Welzer: "Bei Standardsituationen wie Ecken und Freistößen sind sie sehr gefährlich, diese müssen wir versuchen zu vermeiden." Mit Torjäger Onesi Kuengienda hat Welzer einen extrem großen, kopfballstarken Angreifer auf Reutlinger Seite ausgemacht. Deren Trainer Maik Schütt muss allerdings auf Mittelfeldspieler Savas Ioannidis verzichten, der sich in Pfullingen eine rote Karte einhandelte und somit gesperrt ist.

In den bisherigen drei Testspielen vor dem Turnier kam der SSVR auswärts zu Siegen beim FC Onstmettingen (6:0), 1. FC Frickenhausen (4:0) und TuS Metzingen (3:0). Reutlingens Trainer Schütt nimmt die Favoritenrolle an: "Wir spielen zwei Klassen höher, wissen, dass wir Favorit sind und wollen dieser Rolle gerecht werden. Zimmern hat allerdings eine sehr gute Landesliga-Mannschaft, die wir keinesfalls unterschätzen dürfen."

Beim Gastgeber geht man entspannt und motiviert zu gleich in die Partie: "Wir hatten viele Testspiele, vor allem schon gegen Oberligisten und wissen, wie wir vom Spielsystem her agieren müssen. Unsere Qualität im Kader ist groß und wir sind breit aufgestellt, um mit verschiedenen Spielertypen variabel zu agieren und reagieren", so Welzer.

Verzichten muss er auf die verletzten Nico Ippolito und Matthias Bürkle. Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz der angeschlagenen Marcel John sowie Leon Kücking. Dafür ist Luca Barroi wieder zurück im Team.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: