Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Im Kampf gegen das Coronavirus Vöhrenbacher Pflegeheim sucht dringend Helfer

Von
Zwischenzeitlich sind über die Hälfe der Bewohner erkrankt. (Symbolfoto) Foto: pikselstock – stock.adobe.com

Vöhrenbach - Darüber wie schnell es gehen kann, dass Pflegeheime im Kampf gegen das Coronavirus an ihre Grenzen geraten, wurde schon vielfach in der Presse berichtet. Leider ist auch das Alten- und Pflegeheim Luisenhof in Vöhrenbach derzeit stark betroffen - und das, obwohl es seit Beginn der Krise ein sehr gutes Hygienekonzept gibt, das immer wieder überarbeitet und auf die aktuelle Situation angepasst wurde, informiert die Stadtverwaltung.

Zwischenzeitlich seien über die Hälfe der Bewohner erkrankt. Ein Großteil der Beschäftigten sei ebenfalls infiziert oder befinde sich in Quarantäne. Es sei schwer, Unterstützungskräfte für die Pflege und Versorgung der Bewohner zu finden. In den vergangenen Tagen waren der Träger, Korian Deutschland, gemeinsam mit der Heimleitung, dem Gesundheitsamt und Bürgermeister Robert Strumberger aktiv und haben es teilweise geschafft, Fach- und Unterstützungskräfte zu mobilisieren.

Doch die Anzahl der Personen, die helfen werden, reicht bei weitem nicht aus, betont die Stadtverwaltung. Aus diesem Grund werden alle, die es sich vorstellen können, im Altenheim Luisenhof zu unterstützen, gebeten, sich telefonisch mit der Verwaltung im Zentrum für Betreuung und Pflege Luisenhof in Verbindung zu setzen, Telefon 07727/92 80.

Großer Einsatz der Mitarbeiter

Für die Mitarbeiter im Luisenhof sei es in dieser besonderen Zeit nicht leicht, jeden Tag ihren Platz im Luisenhof einzunehmen. Umso mehr ist es ein großes Anliegen von Bürgermeister Robert Strumberger, Gemeinderat, Ortsvorstehern und dem gesamten Rathausteam, der Einrichtungsleiterin, Bernadette Manka, sowie allen Mitarbeitern der Einrichtung von Herzen für ihren großen Einsatz zu danken. Viele gute Gedanken, Wünsche und auch Anteilnahme gehen an alle Bewohner und deren Angehörige, verbunden mit dem Wunsch und der Hoffnung auf eine schöne Advents- und Weihnachtszeit, heißt es seitens der Stadtverwaltung.

Artikel bewerten
11
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.