Der Gewerkschaftsvorsitzende Jörg Hofmann wendet sich gegen eine Schwarzmalerei der Metallarbeitgeber. Foto: dpa/Britta Pedersen

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann kritisiert die Krisendarstellung durch die Arbeitgeber – sie würden „Panikmache“ betreiben. In der Tarifrunde hält er sich sogar unbefristete Streiks anstelle von 24-Stunden-Warnstreiks offen.

In der Metall- und Elektroindustrie macht die Wirtschaft zu Beginn der Tarifrunde mächtig Druck – Gewerkschaftschef Hofmann hält seine Sicht dagegen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt sichern
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen