Birgit Jennerjahn-Hakenes veröffentlicht einen Reiseführer zu den Glücksorten im Nordschwarzwald. Foto: Zoller

Soeben ist der 170 Seiten dicke Reiseführer aus dem Droste Verlag erschienen, in dem die Autorin Birgit Jennerjahn-Hakenes beschreibt, wie man sein "ganz persönliches Glück im Nordschwarzwald finden kann".

Nordschwarzwald - Unter dem Tenor "Fahr hin und werde glücklich" widmet sich der Glücks-Reiseführer 80 Orten zwischen Altensteig, Bad Liebenzell, Calw, Dobel, Hirsau und Freudenstadt, die Lust machen entdeckt zu werden.

Wer sich einen Überblick über die historischen Begebenheiten in der Region verschaffen möchte, kann in Zavelstein auf dem 28 Meter hohen Turm der Burgruine den Blick in die Ferne bis zur Schwäbischen Alb schweifen lassen. "Im Frühling bieten saftiges Grün, weiße Wölkchen am sonst blauen Himmel und rostbraune Mauerreste oft ein tolles Farbenspiel", schreibt Jennerjahn-Hakenes, die bei ihren Recherchearbeiten alle Orte persönlich aufgesucht und erkundet hat. "Ich hätte auch von zu Hause aus das Internet nutzen können, um im Buch die Orte aufzuführen die bereits irgendwo gelistet sind, aber ich war vor Ort und habe selbst recherchiert", so die sportliche Schreiberin, die zudem erklärt: "Sonst kann ich nicht schreiben."

Im vergangenen Jahr war sie auf Erkundungstour im Nordschwarzwald. Als detailverliebte Entdeckerin schreibt sie etwa begeistert über die Töpferei von Keramikmeisterin Bärbel Hill in Zavelstein: "Da muss man einfach reingehen und schauen." Vor dem hellgrau gestrichene Schindelhäuschen in der Krokusstraße hängen Erzeugnisse der Töpferarbeiten am Gemäuer, die die Autorin als "freundlich und hell wie Blumenkohlwolken am Sommerhimmel" beschreibt. Während die Töpferarbeit mit Pianomusik von Bärbel Hills Mann begleitet wird, berichtet Jennerjahn, "dass dort nicht nur Unikate zu erwerben sind, sondern bedingt auch Reparaturen für kaputt gegangene und liebgewordene Keramikarbeiten ermöglicht werden".

"Arznei mit ausschließlich positiver Wirkung"

Als "Arznei mit ausschließlich positiver Wirkung" tituliert Jennerjahn einen Ausflug ins Nagoldtal. Angetan von der Klosteranlage in Hirsau bestaunt sie nicht nur das alte Gemäuer, sondern auch den Kräutergarten, der sich direkt hinter der Aureliuskirche befindet. In Calw erkundet sie auf den Spuren des Dichters den Hermann-Hesse-Weg, der "gut ausgeschildert am Hermann-Hesse-Museum beginnt und den Spaziergänger in den Stadtgarten führt." Begleitet von 37 Stelen, die Zitate des Literaten sowie historische Aufnahmen aus seinem Leben zeigen, genießt sie auf dem Panoramaweg eine wunderbare Aussicht auf Calw. Bei ihrem "Spaziergang mit Tiefgang" steht der SOPHI Park in Bad Liebenzell im Fokus, der komprimiert auf zehn Themenfeldern geballtes Wissen und philosophische Weisheiten der vergangenen 2500 Jahre vermittelt. Auch Herman Hesse ist dort verewigt. Der Künstler Lothar Hudy hat Hesses Glasperlenspiel als Kunstobjekt gestaltet und verbindet damit Literatur und Kunst inmitten der Natur.

Jeder Glücksort wird auf einer Doppelseite mit Foto vorgestellt und wer den Reiseführer zu den Glücksorten genauer betrachtet, stellt schnell fest, dass darin außergewöhnlich oft Orte in der Natur vertreten sind. "Ich liebe attraktive Besonderheiten, die an der frischen Luft zu entdecken sind", so die Schreiberin, die bei jeder Entdeckung über ihr ganz persönliches Glücksgefühl zu berichten weiß.

Der Reisebegleiter ist ideal für Tagestouren, die auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind und zugleich ein Buch für "Glückskinder", die mehr über interessante Orte im Nordschwarzwald erfahren wollen. Das Buch ist im Handel für 14,99 Euro erhältlich, und weitere Informationen gibt es auf www.gluecksorte.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: