Foto: Kamera 24

Feuerwehr fährt am Donnerstag acht Einsätze

Ichenheim - Zu insgesamt acht Einsätzen musste die Feuerwehr Neuried am Donnerstagabend in Ichenheim ausrücken. Ein Unwetter sorgte für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Die Filiale der Volksbank bleibt voraussichtlich bis Montag geschlossen.

Kurz vor 20 Uhr ging der erste Notruf bei der Feuerwehr Neuried ein, erklärt Kommandant Bernd Schwärzel im Gespräch mit der Lahrer Zeitung. Insgesamt acht Mal rückte die Feuerwehr aus, um Keller der Anwohner leer zu pumpen. "Manchmal mussten wir gar nichts machen", sagte Schwärzel, bei der Volksbank jedoch sei es ein größerer Einsatz gewesen. Die Filiale blieb wegen der Aufräumarbeiten am gesamten Freitag geschlossen. "Durch das Unwetter ist Wasser in unsere Filiale und in die Kellerräume eingedrungen.

Wir sind froh, dass die Feuerwehren aus Ichenheim und Altenheim schnell vor Ort waren und das eingedrungene Wasser abpumpen konnten", lobte die Volksbank die Einsatzkräfte auf Nachfrage der Lahrer Zeitung. Im Laufe des Donnerstags seien verschiedene Firmen damit beschäftigt gewesen, das verbliebene Wasser abzusaugen, die beschädigten und durchnässten Materialien von Böden und Wänden zu entfernen und die Räume zu trocknen.

Der entstandene Schaden könne aktuell noch nicht beziffert werden, heißt es von Seiten der Pressestelle. Aufgrund dieser Arbeiten habe die Filiale nicht wieder öffnen können, man sei zuversichtlich, dass dies am Montag wieder der Fall sein wird. Der Selbstbedienungsbereich sei nicht betroffen und weiterhin geöffnet.

Arbeiten bis 22 Uhr

In Ichenheim stand das Wasser nicht nur in den Kellern: Auch die Straßen waren am Donnerstagabend kurzzeitig überflutet. Eingreifen musste die Feuerwehr hier jedoch nicht. "Die Kanalisation hat das Wasser aufgenommen", so Schwärzel.

Mit insgesamt "20 bis 25 Mann" bekämpfte die Feuerwehr bis 22 Uhr am Abend das Wasser. Unterwegs waren zwei Autos zum Erkunden der Situation sowie vier Einsatzfahrzeuge. Gegen 22.45 Uhr ging schließlich noch ein Alarm ein: Ein auf die Straße gestürzter Baum auf der L75 bei Altenheim musste von der Feuerwehr beseitigt werden.

Gegen 19 Uhr war das Unwetter von Frankreich her über die Grenze gezogen. Laut Kamera 24 war nicht nur Neuried von den starken Regenfällen betroffen: Auch an anderen Orten im Ortenaukreis wie in Schutterwald, Offenburg und Willstätt hatten die Feuerwehren mit überschwemmten Straßen und vollgelaufenen Kellern zu tun.