Hillus Herzdropfa spielten in Gauselfingen Open-Air aber vor ausverkauften Rängen. Foto: Pfister

Beim Musikverein Gauselfingen ist das Komikerduo "Hillus Herzdropfa" aufgetreten.

Burladingen-Gauselfingen - Nach zweijähriger Zwangspause konnte der Musikverein Gauselfingen das Komikerduo "Hillus Herzdropfa" auf der Bühne des Gauselfinger Kirchplatzes willkommen heißen.

Rund 300 Zuschauer spendeten begeisterten Applaus. Die Veranstaltung war restlos ausverkauft, 300 Besucher amüsierten sich köstlich.

Mit dem Wetter hatte der veranstaltende Musikverein Gauselfingen Glück. Zwei Mal fing es leicht an zu regnen, doch der Himmel beruhigte sich wieder.

Unfassbar, was so eine "schwäbische Gosch" hergibt. Ununterbrochen hauten Hillu Stoll und Franz Auber aus Justingen bei Schelklingen dem begeisterten Publikum ihr Programm "Dobblet gmobblet hebt besser!", um die Ohren.

Mit ihrer Fähigkeit auf der Bühne ihr Publikum zu begeistern, reisen sie kreuz und quer durchs Ländle als selbst ernannte Highländer.

Der Schwabe wird durchweg auf die Schippe genommen

Angefangen von der Paraderolle der beiden als Bäuerin Lena und deren einfältiger Mann Maddeis, den sie auch nur geheiratet hat, weil er einen roten Bulldog hat. Weil "auf dr Alb hant die reiche Baura an roten und die arme an grüna Bulldog". Der Schwabe wird durchweg auf die Schippe genommen und es wurde gelästert was das Zeug hielt.

Der Schwabe wird durchweg auf die Schippe genommen

Ob als Bauern, Chirurgen Koche oder heiße Motorradbräute, ein Brüller jagte den anderen. "Ein Mann muss tun was ein Mann tun muss", entgegnete Lena mit "und sei Frau wud ihm saga was des sein wird".

Und mittlerweile wissen die Besucher auch, was man sich unter einem "Dauba Liacht mit zwei linka Hend in dr reachte Hosadasch" vorstellen muss. Nach dem Motto "Ma schimpft jo it, ma sait jo bloß", lobte sie das "Schümnasium" das sie selbst besucht hatte und auf dem es jeder zu was bringen könne: "Sogar dia dümmste vo außere Klass send heit Lehrer".