Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hüfingen Mehr Platz für kreative Angebote

Von
Dieser Bereich soll künftig anders genutzt werden: Der Spielplatz und die Spielgeräte müssen zugunsten des Multifunktionsfeldes weichen. "Die Schulkinder sind in einem Alter, in dem sie den Spielplatz kaum mehr nutzen", erläutert Rektorin Monika Wiederholl. Foto: Schwarzwälder Bote

Der Coup ist gelungen: Aus dem ehemaligen Kindergarten Maria Frieden wird das Kreativatelier, und die Schellenberger Schule Hausen vor Wald freut sich über eine räumliche Erweiterung ihrer Bildungseinrichtungen.

Hüfingen-Hausen vor Wald. Zu diesen zählt neben dem Hauptstandort in Hausen vor Wald auch die Außenstelle in Mundelfingen – und demnächst noch das Kreativatelier. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule wirkt die neue Einrichtung als sinnvolle Erweiterung und Ergänzung des Bildungsangebotes.

Noch vor wenigen Jahren war Rektorin Monika Wiederholl froh, als die Umbau- und Erweiterungsarbeiten der Außenstelle Mundelfingen abgeschlossen waren. Eine mitunter nervenraubende Bauzeit wollte sie ihrem Team und sich selbst nicht mehr so schnell zumuten.

Der Gemeinderat hatte vor Jahren beschlossen, in Behla eine moderne Kindertagesstätte zu eröffnen und dafür die Grundschulstandorte in Hausen vor Wald und Mundelfingen zu stärken. Somit entspricht jetzt die Einrichtung eines Kreativateliers aus Sicht der Rektorin einer Art Kompensation für jene Räumlichkeiten, die damals der Schule verloren gegangen waren.

Die Pläne, was sich im neuen Kreativatelier abspielen soll, warten nur darauf, umgesetzt zu werden. Monika Wiederholl gerät ins Schwärmen, wenn sie daran denkt, dass sich demnächst die Raumnot entspannt. Es sollen Workshops stattfinden, ein Musikatelier wird eingerichtet, es finden Arbeitsgruppen oder die flexible Nachmittagsbetreuung statt. Die Nutzung der bislang im Dachgeschoss der Schule gelagerten Musikinstrumente ist in einem komplett neuen Umfang möglich.

Die Räume werden zudem so gestaltet, dass die Einrichtung eines weiteren Klassenzimmers möglich ist. Denn der Schulbetrieb erfolgt aktuell über alle vier Klassenstufen einzügig und zählt insgesamt 70 Grundschüler. Doch ein Blick in die nahe Zukunft zeigt, dass der Bedarf für ein weiteres Klassenzimmer mittelfristig bevorsteht. Außerdem kann das Gebäude an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Was die Erweiterung zusätzlich attraktiv macht: Ein neues Kleinspielfeld wird eingerichtet, das sich über das ehemalige Außengelände des Kindergartens bis auf Höhe der bestehenden Sprunggrube erstreckt. Es wird eingezäunt, erhält unter anderem Tore, Basketballkörbe und ist außerhalb des Schulbetriebs zur Nutzung für die Öffentlichkeit zugänglich.

"Das Feld ist für uns eine Bereicherung, da uns bislang für den Sportunterricht lediglich die Aubachhalle in Mundelfingen und zur eingeschränkten Nutzung die Bürgerhalle in Hausen vor Wald zur Verfügung steht", erläutert Wiederholl.

"Ich stehe in ständigem Kontakt mit dem Stadtbauamt, denn obwohl der Gemeinderat bereits grünes Licht für die Umgestaltung erteilte, bewegt sich hinsichtlich den notwendigen Erweiterungsarbeiten nur wenig", berichtet die Rektorin. Die Auftragsbücher im Baugewerbe sind voll, Handwerker und Bauarbeiter sind Mangelware. "Erst wenn der komplette Umbau erfolgt ist, nutzen wir Spielfeld und Kreativatelier", so Wiederholl. Sie hofft auf einen raschen Baubeginn. Der Umbau erfordert nämlich nicht nur die Neugestaltung der Räume, sondern auch komplett neue Sanitäranlagen, Decken, eine an den Bedarf angepasste Ausstattung und neue Elektroleitungen.

Von dem Umbau betroffen ist auch die Musikkapelle, die unmittelbar an ihren Probenraum angrenzend das ehemalige Archiv beziehungsweise Depot des Kindergartens als Lagerraum erhält. Doch auch hier steht noch in den Sternen, wenn der Baubeginn erfolgt.

Die Schellenberger Schule zählt an ihren zwei Standorten 70 Schüler in vier Grundschulklassen und sechs Lehrer­innen. Seit 2016 ist sie Referenzschule des Landesmedienzentrums und nimmt im laufenden Schuljahr an dem Projekt "Medienrechte für Kinder" teil. In Workshops, Vorträgen und Projekttagen wird Schülern und Eltern die Welt der digitalen Medien so näher gebracht, dass sie ihre Vorteile voll nutzen können. Gleichzeitig werden ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sich vor Risiken schützen können.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.