Die Stadt Hüfingen will in der kommenden Zeit zusehends mehr Corona-Tests möglich machen.Foto: Murat Foto: Schwarzwälder Bote

Pandemie: Mehr Termine in der Hüfinger Festhalle möglich

Hüfingen. Die Stadt Hüfingen will den Bürgern mehr Corona-Tests möglich machen. Sie weitet nach Ostern die Testkapazitäten des kommunalen Testzentrum in der Festhalle aus. Die bisher durchgeführten wöchentlichen Testtermine in der Festhalle – dienstags von 16 bis 19 Uhr und freitags von 17 bis 20 Uhr – werden um einen weiteren wöchentlichen Testtermin mittwochs von 6.30 bis 8 Uhr erweitert. Dies teilt die Stadtverwaltung in einer Presseerklärung mit.

Die von der Stadt Hüfingen organisierte und von der Ortsgruppe Hüfingen des Deutschen Roten Kreuzes betriebene Teststelle in der Festhalle Hüfingen sucht für die Erweiterung des Testangebotes weitere ehrenamtliche Helfer, die bei den Testterminen mitarbeiten. "Wir können jede helfende Hand für den Betrieb des Testzentrums dringend brauchen", wie Kerstin Skodell, die Vorsitzende des DRK Hüfingen, laut Pressemitteilung ausführt.

Damit die Tests professionell und sachkundig durchgeführt werden können, nimmt ein Bereitschaftsarzt am Mittwoch, 7. April, 19 Uhr, eine Helferschulung für neue ehrenamtliche Kräfte vor. Interessierte können sich beim DRK Hüfingen melden, per E-Mail an Schnellteststelle@DRK-Huefingen.de oder telefonisch unter 0771/17 51 24 77 beziehungsweise 0152/08 70 47 25.

"Ich möchte mich im Namen der Stadt Hüfingen für das Engagement bei der Testung unserer Bürgerinnen und Bürger bei der Ortsgruppe des DRK Hüfingen bedanken", wird Hüfingens Bürgermeister Michael Kollmeier in der Pressenotiz zitiert.

Die Testung wird in der kommenden Zeit immer wichtiger

Das Testen werde in der Pandemiebekämpfung wichtiger: "Der Testung kommt in den kommenden Wochen eine immer größere Bedeutung zu.

Der nun mit der Vorsitzenden des DRK Hüfingen, Kerstin Skodell, vereinbarte weitere Testtag jeweils mittwochs ab 6.30 bis 8 Uhr ist ein wichtiger Baustein der Hüfinger Teststrategie", erklärt der Rathaus-Chef.

Das -Team des Deutschen Roten Kreuzes verweist weiterhin auf die notwendige vorherige Anmeldung für die Testungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: