Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hüfingen Martina Limberger will aufhören

Von
Silke Seiferle, Sabrina Rothmund, Walter Ullrich, Juliane Werner, Martina Limberger und Patrick Seiferle bei der Hauptversammlung. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder-Bote

Hüfingen-Fürstenberg. Martina Limberger kündigte an, sich in einem Jahr vom Chefposten der Fürstenberger Kapelle zu verabschieden.

Die Musikapelle Fürstenberg freut sich über großen Zuspruch und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. 24 Zöglinge und Auszubildende stehen auf der Warteliste und setzen demnächst zum Sprung in die Musikapelle an. Hätte es eines weiteren Beweises für die Notwenigkeit eines Vereinshauses für Fürstenberg gebraucht, wäre er spätestens jetzt erbracht.

Aktuell zählt die Musikkapelle 78 Aktive, die sich für das kommende Jahr jede Menge vorgenommen haben. Zu einen steht am 22. April das Frühjahrskonzert mit der Trachtenkapelle aus Kappel in der Hüfinger Festhalle bevor. Hierzu treffen sich die Musiker noch einmal zu einem Probenwochenende. Dirigent Matthias Mayer ist sich bewusst, dass die Fasnet vor der Türe steht. Dennoch erwarte er eine entsprechende Konzentration während der Vorbereitungszeit auf das Jahreskonzert. Ein weiterer Leuchtturm im bevorstehenden Vereinsjahr steht mit der Teilnahme am Verbandmusikfest in Pfohren und dort vor allem an den Wertungsspielen bevor. Gefordert sind anspruchsvolle Pflichtstücke auf Oberstufenniveau, die es gilt, minutiös einzustudieren. Am ersten Juliwochenende steht ein Ausflug nach Pfreimd inklusive Besuch von Prag im Terminkalender und am 16. Juli ein Besuch beim Sommerfest der Harmonie aus Tennenbronn. Höhepunkt im Sommer ist das Bergfest am ersten Augustwochenende.

In die Ausbildung ihrer Musiker investierte die Musikapelle im Vorjahr 1137 Stunden. Dabei war es erneut die musikalische Früherziehung, welche bei Kindern in jungen Jahren die Begeisterung für einen Eintritt in die Musikkapelle weckte. Daneben komplettieren die Möglichkeit zum Blockflötenspiel, die Instrumentalausbildung durch ein Dutzend Ausbilder, der Übertritt in das von Florian Rothmund geleitete Vororchester und der Eintritt in die Jugendkapelle Fürstenberg-Riedböhringen das Ausbildungssystem bis zur Aufnahme in der Musikkapelle.

Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich der durchschnittliche Proben- und Antrittsbesuch auf rund 75 Prozent.

Mayer sprach von einer richtigen Entwicklung mit Luft nach oben. In keiner Probe fehlten Michael Rothmund und Walter Ulrich. Vorsitzende Martina Limberger überraschte zum Schluss der Veranstaltung mit ihrer Ankündigung im kommenden Jahr nicht mehr für den Posten an vorderster Front bereit zu stehen. Neun Jahre leitet sie bereits die Musikkapelle. Nun haben die Mitglieder ausreichend Zeit, ein neues Mitglied für das Amt an vorderster Front zu finden.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading