Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hüfingen Land fördert das Projekt Gemeinschaftshaus

Von
Für das neue Gemeinschaftshaus in Fürstenberg wird dieses ehemalige Pumphäuschen weichen. Foto: Wusthorn Foto: Schwarzwälder Bote

Hüfingen/Bräunlingen (wur). In Fürstenberg ist die Freude riesig: Das Land fördert das Projekt Gemeinschaftshaus mit 292 840 Euro. Innerhalb der Ausschüttungen im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ist dies der höchste Einzelbetrag, mit denen Vorhaben in Hüfingen und Bräunlingen bedacht werden.

Das Vereinshaus gilt in Fürstenberg als überfällig. Denn im Ort gibt es keine freien Raumkapazitäten für Vereine mehr. Besonders die Musikkapelle ist von dieser Misere betroffen. Das Probelokal der Musikkapelle im Untergeschoss der Bürgerhalle ist viel zu klein für die mittlerweile 89 Aktiven. Selbst die Jugendkapelle hat Mühe, dort zu proben. Nach langem Anlauf zeigte sich Ortsvorsteher Bernhard Schmid nun zufrieden, dass es nun endlich etwas wird mit dem Infrastrukturprojekt an der Brunnenstraße.

Schmid rechnet damit, dass es nach offiziellem Zuschussbescheid und Detailplanung 2020 an die Umsetzung gehen kann. Das Vereinshaus kostet geschätzt 900 000 Euro und soll neben dem früheren Gasthaus Alter Brunnen anstelle des ehemaligen Pumphäuschens entstehen.

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) zählt zu den wichtigsten Instrumenten des Landes, um die Strukturen in Kommunen abseits der Ballungsräume zu verbessern. Über Aufnahmeanträge können sowohl kommunale als auch private Projekte gefördert werden. Deshalb gibt das Land keine detaillierte Auskunft über die Förderungen, die in die Bereiche Innenentwicklung/Wohnen, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen fallen. 2019 geht es verstärkt um die innerörtliche Nachverdichtung.

In Hüfingen bekommt, über das Projekt in Fürstenberg hinaus, ein Vorhaben in der Kernstadt im Bereich Arbeiten 45 060 Euro. In Behla (70 000 Euro) werden zwei Projekte und in Hausen vor Wald (50 000 Euro) und Mundelfingen (25 000 Euro) je ein Projekt im Bereich Innenentwicklung und Wohnen gefördert. In Bräunlingen sind es drei Projekte, die auch in diesem Bereich insgesamt 280 000 Euro bekommen.

Die Gesamtfördersumme beträgt 2019 mehr als 75 Millionen Euro. Auf den Landtagswahlkreis VS, in dem Bräunlingen liegt, entfallen laut Wahlkreisabgeordneter Karl Rombach 1,8 Millionen Euro. Sein Parlamentskollege Guido Wolf spricht von mehr als einer Million Euro für Blumberg, Donaueschingen und Hüfingen.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.