Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hüfingen Könner geben Einblick in Kunsthandwerk

Von
Auch in diesem Jahr zeigen 50 erlesene Keramiker aus dem ganzen Bundesgebiet, aus Frankreich, Holland und Belgien auf dem Töpfermarkt am 8. und 9. September, was Könner aus dem plastischen Material machen. Foto: Stadt Hüfingen Foto: Schwarzwälder Bote

Es gibt wohl kaum ein faszinierenderes Material als Keramik: Ungebrannter Ton ist wandelbar in schier jede Form, und wer je einem Töpfer an der Drehscheibe zugesehen hat, weiß um diese Faszination. Diese ist wieder beim 27. Internationale Töpfermarkt am Samstag, 8. September, und Sonntag, 9. September in Hüfingen zu erleben.

Hüfingen. Allerdings muss man das können. Und was Keramik alles sein kann, ist jedes Jahr im September inmitten der Altstadt zu erleben.

Auch in diesem Jahr werden 50 Keramiker aus dem ganzen Bundesgebiet, aus Frankreich, Holland und Belgien auf dem beliebten Töpfermarkt am 8. und 9. September zeigen und anbieten, was Könner aus dem plastischen Material machen – vom Geschirr über einzigartige Gefäße und Vasen bis hin zum keramischen Schmuck. Zusätzlich ist eine Wettbewerbsausstellung der Marktteilnehmer in der Stadthalle dem "Gedeckten Tisch" gewidmet. Wie immer können Besucher ihre Urteile abgeben – und wie immer winken den Töpfern attraktive Preise.

Die Sonderausstellungen im Stadtmuseum und in der Rathausgalerie sind der so genannten Kasseler Schule gewidmet und zeigen Gefäße und Plastiken von Keramikern, die ihre Ausbildung einst an der Kunsthochschule in Kassel absolvierten. Heidi Kippenberg studierte noch bei dem legendären Lehrer Walter Popp, der in den 1960er- Jahren mit neuen Montage- und Glasurtechniken die deutsche Keramik revolutionierte und durch seine langjährige Lehrtätigkeit die Kasseler Schule begründete. Guido Sengle gehört dann schon der zweiten Generation der Kasseler Schule an, studierte er doch in den 1970er-Jahren bei Popps Nachfolger Ralf Busz, bei dem auch Bernd Fischer Anfang der 1980er-Jahre studierte. Lutz Könecke schließlich war einer der letzten Absolventen in Kassel.

Die Eröffnung des Töpfermarkts durch Bürgermeister Michael Kollmeier ist am Freitag, 7. September, um 19 Uhr im Foyer des Rathauses in Hüfingen. Der 27. Internationale Töpfermarkt ist dann am Samstag, 8. September, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 9. September, von 11 bis 18 Uhr. Die Ausstellungen im Stadtmuseum für Kunst und Geschichte sowie im Rathaus sind zusätzlich am 16. und 23. September von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Veranstalter der Keramikwochen ist die Stadt zusammen mit dem Gesamtorganisator Walter Lokau.

Vom 8. bis 9. September ist in der Hüfinger Hinterstadt der Internationale Töpfermarkt. Aus diesem Grunde wird der Veranstaltungsbereich in der Pfarrhausstraße ab Höhe Pfarrhaus, in der Hinterstadt und am Sennhofplatz und in der Sennhofstraße von Freitag, 7. September, 14 Uhr, bis Sonntag, 9. September, 22 Uhr, für den Verkehr voll gesperrt. In diesem Zeitraum besteht für diesen Veranstaltungsbereich und für die Rettungszufahrten in der Hohenstraße, Ochsengasse, Hinterstadtstraße, Hirschgasse und Grabengasse ein absolutes Haltverbot, berichtet die Stadtverwaltung. Sie weist dringend auf die Sperrung hin und fordert dazu auf, andere Parkmöglichkeiten zu nutzen.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.