Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hüfingen Corona ereilt die Lucian-Reich-Schule

Von
Nach einem positiven Corona-Befund in Hüfingen sind die Abstriche bei Kontakpersonen nötig.Foto:© H – Ko – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Das Gesundheitsamt bestätigt den positiven Befunde an der Lucian-Reich-Schule. Dort müssen jetzt zahlreiche Abstriche genommen werden.

Hüfingen. Das neue Schuljahr geht gerade erst in die dritte Woche, da wird die Lucian-Reich-Schule in Hüfingen auch schon mit einer Corona-Situation konfrontiert. Weil eine Schülerin aus der sechsten Klasse positiv auf das Virus getestet wurde, bleiben nun vorsorglich alle Kinder dieser Jahrgangsstufe zuhause; sie haben sich in Quarantäne begeben.

Erfahrungswerte aus der landesweiten Verwaltung genutzt

"Alle Schüler und das betroffene pädagogische Personal werden über das Gesundheitsamt getestet. Erst wenn alle Ergebnisse vorliegen und ausgewertet sind, kann das Gesundheitsamt das weitere Vorgehen klären", informiert Ruth Schütz-Zacher, Schulleiterin der Lucian-Reich-Schule, in einem Elternbrief. Weil auch 16 Lehrer – sie selbst ist ebenfalls betroffen – in eine vorläufige Quarantäne gehen, kommt es zu Änderungen im Stundenplan. Dies betrifft jedoch nicht die Grundschule, so die Rektorin. Dort werde es maximal einen Lehrerwechsel geben. "Wenn es keine Möglichkeit der Vertretung gibt, werden die Schüler für diese Zeiten Aufgaben für zuhause mitbekommen, um möglichst viel an Unterrichtsinhalten auffangen zu können."

Auf einen Schlag steht bei der Lucian-Reich-Schule also ab sofort wieder Homeschooling auf dem Programm – wenn auch nur teilweise und auf Zeit, so die Hoffnung.

Der Positivbefund an der Lucian-Reich-Schule hatte unter anderem zur Folge, dass die Schulleitung in Sachen Unterrichtsplanung kräftig hirnen musste. "Wir können große Teile des Unterrichts aufrechterhalten", so Schulleiterin Ruth Schütz-Zacher. Bei der Grundschule laufe alles regulär weiter. Im Sekundarbereich sei das wegen des Ausfalls von 16 Lehrern nicht möglich.

In Rücksprache mit dem Staatlichen Schulamt Donaueschingen müsse der Unterricht teilweise ausfallen – dabei handele es sich um mehrere Einzelstunden verschiedener Klassen sowie am Freitag, 2. Oktober, den kompletten Tag für die neunten Klassen. Aus diesem Grund wird auf der Schulwebseite der Zugang für eine Cloud freigeschaltet, damit die Jugendlichen der Jahrgangsstufe neun direkt auf die Aufgaben zugreifen können. "Es sind auch die Prüfungsklassen neun und zehn betroffen. Wir haben diese Klassen besonders im Blick und führen im Hinblick auf die Prüfungen eine Dokumentation darüber, welche Stunden ausgefallen sind und welche Inhalte dadurch nicht bearbeitet wurden", erklärt Schütz-Zacher.

Hüfingens Bürgermeister Michael Kollmeier nahm die Nachricht aus der Lucian-Reich-Schule derweil recht gefasst entgegen. "Es ist das eingetreten, was früher oder später überall zu erwarten ist: dass einzelne Corona-Fälle auch an Schulen auftreten", sagt er. Und ergänzt: "Wenn von insgesamt 700 Schülern, die die Lucian-Reich-Schule besuchen, so viele – und auch Lehrer – in Quarantäne gehen, ist das schon ein Wort. Trotzdem sollen die übrigen zur Schule gehen können und den Unterricht besuchen."

Helfen können der Hüfinger Schule nun verschiedene Erfahrungswerte – etwa das innerhalb der landesweiten Schulverwaltung angewandte Vorgehen. "Wir hatten in einem Ortsteil schon mal einen Quarantänefall in einer Kita. Es ist also nicht der erste Fall, mit dem wir konfrontiert werden", so Kollmeier. Dennoch sei festzuhalten, dass Hüfingen insgesamt vergleichsweise wenige Corona-Infektionen zu verzeichnen habe – für den Verwaltungschef ein Erfolg.

Das Gesundheitsamt informiert in einer Mitteilung über die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis: Am gestrigen Montag, 28. September, wurden 632 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+6 Fälle im Vergleich zum Freitag, 25. September). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt demnach bei 687 (+8), die genesenen Fälle sowie 34 Todesfälle (+1) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an Corona Infizierten bei 21 Personen (+1). Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befanden sich am Montag eine am Coronavirus erkrankte Person sowie vier Verdachtsfälle, heißt es in der Mitteilung.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.