Spenden: Die Fürstenbergerin Barbara Straub näht Masken

Hüfingen. Aus der Produktion und dem Verkauf ihrer Corona-Mundschutzmasken hat die Fürstenbergerin Barbara Straub der Hüfinger Bürgerstiftung 250 Euro übergeben. Mit diesem Betrag ist sie nun als Stifter auch offiziell in der Stifterliste eingetragen und neues Mitglied der Hüfinger Bürgerstiftung geworden.

Vorstandsvorsitzender Anton Knapp und Kassierer Hubert Bäurer durften die Zustiftung in Fürstenberg übernehmen. "Solche Ideen bräuchten wir viel öfter", sagte Hubert Bäurer, der die Finanzen der Stiftung managt. Knapp betonte, dass diese Aktion für die Bürgerstiftung insbesondere auch deshalb eine große Bedeutung habe, weil sie aus einem Ortsteil komme. Im Aufsichtsrat seien die Ortsteile zwar gut vertreten, aber in der Stifterliste seien die Ortsteile weit unterrepräsentiert.

"Das verwundert etwas, da die Vereine und Organisationen in den Ortsteilen durch den Vorstand der Bürgerstiftung gleichermaßen und nach den gleichen Regeln und Kriterien wie in der Kernstadt bedacht werden", betont Knapp. Schließlich begreife sich die Hüfinger Bürgerstiftung nach ihrem Gründungsgedanken schon immer als eine Gesamtstädtische Stiftung. "Aber vielleicht ist das ja ein neuer Anstoß, dass die Hüfinger Bürgerstiftung in den Ortsteilen auch stärker unter dieser Perspektive wahrgenommen wird und nicht nur beim Stellen von Förderanträgen", so Knapp.

Firmen können nach der Satzung der Bürgerstiftung ab 1500 Euro und Privatpersonen ab 250 Euro in die Stifterliste aufgenommen werden. Spenden sind mit jedem auch noch so kleinen Betrag möglich

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: