Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hüfingen Besuch aus Berlin

Von

Hüfingen (akm). Im Rahmen der Kampagne "Bildungsmut – Weil Schule mehr kann" lädt die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle am Montag, 15. Oktober, 19 Uhr, zum Bildungsforum ins Gasthaus Krokodil ein. Im Gespräch soll das vielfältige Bildungsangebot der Stadt sowie deren Zukunftssicherung und Stärkung im Mittelpunkt stehen. Qualitätsvolle und gebührenfreie Bildung von Anfang an, gute und moderne Schulausstattung, Digitalisierung, individuelle Förderung, Profilbildung und stetige Qualitätsentwicklung sowie Schulen als Lern-und Erfahrungsräume werden weitere Schwerpunkte darstellen.

Wölfle, die aus dem Wahlkreis Emmendingen stammt, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Baden-Württemberg und spzialpolitische Sprecherin. Im Bereich Bildung konnte sie als Mitglied des Bildungsauschusses in der letzten Legislaturperiode bereits einige Erfahrungen sammeln.

Vor der Abendveranstaltung wird Wölfle Bildungseinrichtungen der Stadt Hüfingen besuchen. Dabei wird der Austausch mit Erziehern und Schulleitern angestrebt, in dem die Fragen zur Diskussion stehen, was gute Bildung ausmacht und wie diese konkret umgesetzt werden kann. Die Anforderungen an das Bildungssystem haben sich stark verändert, so Wölfle: "Es ist klar, dass im Bereich Integration oder auch Inklusion noch nicht alles glatt läuft. Deshalb müssen wir die Erfahrungsberichte der Schulen und Kitas aufnehmen."

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.