Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hornberg Vergiftete Katzen gefunden

Von

Drei vergiftete Katzen sind in der vergangenen Woche erneut im Ruberbach gefunden worden. Darüber informiert der Tierschutzverein Hornberg/Gutach in einer Mitteilung.

Hornberg (red/wei). "Ein Besitzer fand seinen schon älteren Kater zitternd und krampfend unter seinem Auto", schildert der Tierschutzverein einen Fall.

Ein Tierarzt stellte daraufhin fest, dass dem Kater das Nagergift "Alpha-Chloralose" verabreicht wurde. "Dieses ist im Internet frei verkäuflich", teilen die Tierschützer mit. Die anderen beiden Katzen, bei dem das Gift, das nur in Innenräumen verwendet werden darf, auch nachgewiesen wurde, konnten nur noch tot gefunden werden.

Der Tierschutzverein Hornberg-Gutach, Tierärzte und die Hornberger Stadtverwaltung warnen laut Mitteilung ausdrücklich davor, das Gift im Außenbereich zu verwenden.

Nagergift darf nur in Innenräumen verwendet werden

"Es versetzt die Nagetiere in eine Art Narkose und verringert ihre Körpertemperatur. Sie kühlen aus und erfrieren. Manche ersticken qualvoll an ihrem eigenen Speichel", schildert der Tierschutzverein die Folgen. Für Katzen, Hunde und alle anderen Tiere sowie für Menschen ist es aber genauso gefährlich, heißt es weiter.

Bei dem Fund der drei mit Alpha-Chloralose vergifteten Katzen handelt es nicht um den ersten Fall, berichten die Tierschützer: Mehrere Katzen haben im Rubersbach in Hornberg dieses Gift schon aufgenommen. "Zuvor vergiftete Katzen konnten erfolgreich behandelt werden, weil der Tierschutzverein sehr schnell zur Stelle war", heißt es in der Mitteilung. Die Kosten für diese Behandlung liegen "im oberen dreistelligen Bereich pro Katze", heißt es.

Der Tierschutzverein Hornberg-Gutach fordert den- oder diejenigen, die das Gift im Außenbereich anwenden, dazu auf, "es umgehend zu entfernen, zumal es auch verboten ist".

Neben der Presse hat der Tierschutzverein auch die Polizei über die Vorfälle informiert.

 Der Tierschutzverein Hornberg-Gutac h nimmt Hinweise zu den Vorfällen unter der Telefonnummer 0178/3 01 42 02 entgegegen. Alpha-Chloralose ist laut dem unabhängigen Tierärzteportal www.fellomed.de ein Mäuse- und Rattengift, das Nagetiere in eine Art Narkose und verringert ihre Körpertemperatur. Bei kühlem oder kaltem Wetter sterben die Mäuse und Ratten an einer Unterkühlung. Das Gift wird meist in Köderform ausgelegt. Katzen und Hunde können sich nicht nur durch direkte Aufnahme des Köders vergiften, sondern auch, wenn sie die damit vergifteten Nagetiere fressen

Ihre Redaktion vor Ort Hornberg/Gutach

Lena Weimer

Fax: 07832 9752-15
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.