Für die Modernisierung der Wilhelm-Hausenstein-Schule investiert die Stadt Hornberg rund eine Million Euro. Foto: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinderat: Hornberger Gremium vergibt Arbeiten für Modernisierung der Wilhelm-Hausenstein-Schule

Die Modernisierung der Wilhelm-Hausenstein- Schule nimmt Fahrt auf. In der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend vergab das Gremium acht Gewerke mit einem Volumen von rund 480 000 Euro.

Hornberg. Die Auftragsvergabe erfolgte direkt nachdem Architekt Fritz Wöhrle die einzelnen Posten vorgestellt hatte. "Erfreulicherweise sind die Preise nicht ganz so explodiert, wie ich das aufgrund der Marktsituation im April befürchtet hatte", stellte Wöhrle fest.

Unter Berücksichtigung vergangener Einsparungen liegen die Kosten derzeit seiner Aussage nach insgesamt sogar etwa 50 000 Euro unter Plan. Einige der in der Sitzung vergebenen Gewerke liegen dennoch kräftig über der Kostenschätzung. So beziffern sich die Kosten für die Dachdeckerarbeiten auf rund 237 600 Euro, kalkuliert war das Gewerk mit 186 600 Euro. Den Auftrag erhielt die Firma Hettich aus Schonach, die das günstigste Angebot abgegeben hatte. "Wir hatten 14 Firmen angeschrieben und erhielten gerade mal zwei Angebote", berichtete Wöhrle von einer geringen Resonanz auf die Ausschreibung. Ein großes Manko sei die Bauzeit während der Sommerferien gewesen. Viele Firmen wollen laut dem Architekten der Belegschaft das pausenlose Durcharbeiten nicht zumuten. Die hohe Differenz zwischen Kalkulation zu Auftragsvergabe bei den Natursteinarbeiten erklärte Wöhrle mit der unsicheren Beschaffenheit des Sandsteins, der bei den damaligen Arbeiten an der Hauptstraße aufgetreten sei.

Zügig in Angriff genommen werden sollen nach dem Wunsch Wöhrles die Fassadenarbeiten. Bürgermeister Siegfried Scheffold erkundigte sich, wann es weitergehe mit der Arbeit an der Eingangstreppe, die die Firma Roth ausführt. "Sobald die Bodenplatten da sind", gab der Architekt Auskunft. Scheffold verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Arbeiten während der Pfingstferien abgeschlossen werden können.

nDachdeckerarbeiten: Firma Hettich (Schonach), 237 600 Euro (Plan: 186 600 Euro)

nBlitzschutzarbeiten: Firma F&P, Villingendorf, 7500 Euro (12 200 Euro)

nFassadenarbeiten: Firma Cusumano & Schmieder (Hausach), 45 200 Euro (55 000 Euro)

nBlechnerarbeiten: Firma Kempf (Hornberg), 31 500 Euro (35 000 Euro)

nGerüstbauarbeiten: Firma Baumann (Hausach), 35 600 Euro (27 650 Euro)

nGlaserarbeiten: Firma Moser Fenstertechnik (Wolfach), 78 600 Euro (90 000 Euro)

nJalousie-Arbeiten: Firma Moser Fenstertechnik (Wolfach), 20 400 Euro (23 500 Euro)

nNatursteinarbeiten: Firma Roth, Schramberg 26 800 Euro (73 000 Euro)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: