Eine wahre Pracht: das herbstliche Angebot an Gemüse und Kürbissen auf dem Hornberger Naturparkmarkt. Foto: Gebauer

Herbstfahrben dominieren den Kirchplatz. Rahmenprogramm mit "Tag des Pilzes" und Musik.

Hornberg - Mit herbstlichen Farben und reichhaltigem Angebot lockte der Naturparkmarkt am Samstag viele Besucher zum evangelischen Kirchplatz in Hornberg.

Auf dem Platz hatten sich Landfrauen und Betriebe mit landwirtschaftlicher Produktion mit ihrem umfangreichen Warenangebot eingerichtet, freuten sich über zahlreiche Besucher aus nah und fern und eine lebhafte Nachfrage ihrer Produkte. Bürgermeister Siegfried Scheffold, im Vorstand des Naturparks Mittlerer Schwarzwald engagiert, eröffnete den Markt mit einer kurzen Ansprache, in der er die Initiatoren für ihre Aktivitäten lobte und den Besuchern einen interessanten und angenehmen Aufenthalt wünschte.

Er hob dabei die regionale Herstellung sowie die bekannte Herkunft und garantierte Frische der auf dem Markt angebotenen Lebensmittel hervor. Der Erwerb einheimischer Produkte ist indirekt auch ein Teil der immer wieder geforderten Offenhaltung der Landschaft.

Das umfangreiche Angebot der Aussteller reichte von heimischem Obst und Gemüse über Schwarzwälder Schinken, geräucherte Würste und Forellen bis hin zu Käse, Honig, Schnaps und geräucherten Forellen. Es wurde frisches Brot ebenso feilgeboten wie Kräuterprodukte, Senf-Kreationen oder Spezialitäten vom Wild.

Kinder freuen sich über Tiere im Streichel-Zoo

Das Engagement der Landfrauen von Hornberg, Reichenbach und Niederwasser auf dem Naturparkmarkt war verbunden mit einem "Tag des Pilzes", umfänglich inszeniert von der Schwarzwälder Pilzlehrschau Hornberg, die seit Kurzem mit Björn Wergen einen neuen Leiter hat.

Das Rahmenprogramm hatte dank des Musik- und Trachtenvereins Reichenbach daneben auch viel Musik und Folkloristisches zu bieten und die Trachten mit dem Bollenhut waren erneut beliebte Objekte bei den Fotografen.

Auch die Kinder kamen nicht zu kurz und freuten sich über Tiere im Streichel-Zoo. Auch Basteln und Arbeiten mit Holz war unter kundiger Anleitung möglich.

Da konnte auch das kulinarische Angebot gut mithalten: Als Profis waren die Naturparkwirte Armin Hartmann vom "Schützen" sowie Jürgen Lauble vom Landhaus Laube (Fohrenbühl) präsent. Und weitere Marktteilnehmer ergänzten das kulinarische Programm mit den bei Märkten üblichen Speisen und Getränken. Fazit: Eine gelungene Sache, der Hornberger Naturparkmarkt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: